Scanner & Drucker

Neuer 2D-Laserscanner von Sick

Distanzmessung, Konturerfassung, Überstandskontrolle, Belegungsverifikation in mehrfach tiefen Regalplätzen sind einige der intralogistischen Einsatzfelder des neue 2D-Laserscanners. Aber er kann noch mehr.

Der TiM551 ist ein rein messender 2D-Laserscanner für Messdistanzen bis 10 m. Die Auflösung des 270°-Scanfeldes in 1°-Raster erlaubt die präzise Erfassung und Messung von Entfernungen und Objekten – unabhängig von der Form, der Farbe oder der Oberflächenbeschaffenheit. Messdaten, Koordinaten, Abstände, Detektionswinkel und der Energiegehalt des rücklaufenden Signals werden so zur Verfügung gestellt, dass sie in speicherprogrammierbaren Automatisierungssystemen und den unterschiedlichsten Messapplikationen, z. B. bei der Distanzierung, der Objekterkennung oder Konturenerfassung, aufgabenspezifisch weiterverarbeitet werden können.

Sick
Der TiM551 (rechts) ist ein rein messender 2D-Laserscanner für Messdistanzen bis 10 m. Für Short-Range-Anwendungen, in denen der Sensor über Schaltausgänge verfügen soll, eignet sich der kleine Bruder TiM3xx (links).

Das robuste Sensorgehäuse aus Metall in IP67 für den Indoor-und Outdoor-Einsatz, applikationsgerechtes Zubehör bis hin zu einem Wetterschutz-Montagerahmen sowie die mit 86 mm sehr kompakte Baugröße gewährleisten ebenso passende Integrationslösungen wie die elektrische Kompatibilität zu den Lasermesssystemen der Produktfamilie LMS von Sick.

In dem für gewöhnlich rauen Einsatzumfeld intralogistischer Applikationen zeichnet sich der TiM551 durch besonders stabile und verlässliche Messwerte aus. Hierfür sorgt die von Sick entwickelte HDDM-Technologie (für: High Definition Distance Measurement) mit statistischer Pulslaufzeitmessung.

Anzeige

Präzision durch hochauflösende Messtechnologie

Bei diesem Verfahren werden mehrere Laserimpulse simultan ausgesendet und aus den Remissionswerten ein Mittelwert errechnet. HDDM macht den TiM551 zu einem Optimum aus Messperformance und Wirtschaftlichkeit. So gewährleistet das innovative Messverfahren nicht nur präzise Distanzergebnisse in jedem Messbereich, sondern durch die besondere Fremdlichtsicherheit auch höchste Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Messungen auch im Outdoor-Einsatz – sogar bei Schmutz, Staub, Blendungen und Feuchtigkeit. Ein weiterer Vorteil des HDDM ist der geringe Energieverbrauch: Mit einer Leistungsaufnahme von nur drei Watt ist der TiM551 einer der energieeffizientesten 2D-Laserscanner auf dem Markt.

Maschinenlesbare Messdatenausgabe über Ethernet

Um eine möglichst einfache informationstechnische Einbindung des TiM551 zu gewährleisten und die Option des Fernzugriffs während des Betriebseinsatzes zu eröffnen, verfügt der 2D-Laserscanner über eine integrierte Ethernet-Schnittstelle. Anwender und Integratoren, die bereits mit den 2D-Lasermesssystemen der Produktfamilie LMS arbeiten, profitieren zudem davon, dass die Telegrammformate identisch sind mit denen der LMS und der maschinenlesbare Messdaten-String einfach in die entsprechenden Applikationen übernommen werden kann. Dies ermöglicht skalierbare Lösungen bei minimierten Implementierungskosten. Wenn es um die zweidimensionale, nicht sicherheitsgerichtete Überwachung von Flächen geht, verfügt Sick über ein in sich konsistentes Portfolio an 2D-Laserscannern.

Der TiM551 ist das neueste Produkt im Portfolio messender 2D-Laserscanner von Sick. Für Short-Range-Anwendungen, in denen der Sensor über Schaltausgänge verfügen soll, eignet sich der kleine Bruder TiM3xx. Eingesetzt wird der Sensor u. a. zur Distanzierung und Kolonnenkontrolle in EHB, zur Überstands- und Fachbelegkontrolle an Regalbediengeräten, zur Kollisionsvermeidung sowie als Rückfahrschutz von Mini-FTF (Fahrerlose Transportfahrzeuge und autonom navigierende Plattformen. Diesen mobilen Anwendungen kommt die ebenfalls hohe Energieeffizienz des Scanners entgegen: Die Leistungsaufnahme liegt bei unter 4 W – das sind 50 % weniger als bei vergleichbaren Sensoren. Der TiM3xx bietet für diese Aufgabenstellungen bis zu 16 sogenannte Triple-Feldsätze in Form von Melde-, Warn- und Stoppfeldern. Sie erlauben ein situatives und vorausschauendes Reagieren der Fahrzeuge auf erkannte Hindernisse. Hierfür stehen insgesamt drei Schaltausgänge zur Verfügung. Ab Werk verfügt der TiM3xx über vorparametrierte Triple-Sätze. Sie stellen die gängigsten Überwachungsfälle dar und reichen dadurch in vielen Fällen zur Inbetriebnahme des Flächenscanners aus. Für individuelle Einstellungen bietet der TiM3xx als erster Lasersensor seiner Art eine integrierte Touch&Teach-Funktion.

HDDM-Technologie
Bei der HDDM-Technologie (für: High Definition Distance Measurement) mit statistischer Pulslaufzeitmessung werden mehrere Laserimpulse simultan ausgesendet und aus den Remissionswerten ein Mittelwert errechnet. Die Auflösung des 270°-Scanfeldes in 1°-Raster erlaubt die präzise Erfassung und Messung von Entfernungen und Objekten – unabhängig von Form, Farbe oder Oberflächenbeschaffenheit.

Für größere Reichweiten mit häufig größeren Objekten und höheren Geschwindigkeiten ist der Lasermesssensor LMS100 die richtige Wahl. Das schaltende Messsystem bietet bei einem Scanwinkel von ebenfalls 270° eine Reichweite von bis zu 50 m bzw. von 18 m auf tiefschwarze Objekte, die typischerweise nur etwa 10 % Remission aufweisen. Hinzu kommt, dass die Multi-Echo-Technologie des LMS 100 selbst bei rauen Witterungs- und Umgebungsbedingungen eine bislang unerreichte Detektionssicherheit bietet. Auch beim LMS100 sind die wichtigsten intralogistischen Anwendungsgebiete die automatische Fachbelegungskontrolle an einem Regalbediengerät, der Kollisionsschutz in Hängeförderanlagen sowie die Umgebungserfassung und Navigationsunterstützung bei autonomen Fahrzeugen.

Der LMS500 ist die High End-Klasse bei der Distanzierung von Objekten sowie der Kollisionsvermeidung. Mit einer neuartigen, lichtintensiveren Sendeoptik können Objekte nun auf Entfernungen bis zu 80 m erfasst werden. Selbst extrem remissionsschwache Oberflächen sind für die Scanner auf bis zu 40 m sichtbar – ideal also für Kollisionsschutzanwendungen in Häfen oder die Objekterfassung im Freigelände. Typische Einsatzgebiete sind u. a. die Positionierung, Distanzierung und Kollisionsvermeidung von Kränen, Auslegern, Straddle Carriern, Van Carrier-Transportern und FTF siehe oben in Häfen, die noch präzisere Klassifizierung von Fahrzeugen und Gespannen im fließenden Verkehr an Mautstellen oder Tunnelzufahrten oder sowie Kontur- und Volumenerfassung.

TiM551 – Top für die Intralogistik

Der messende 2D-Laserscanner TiM551 ist mit seinen interessanten Leistungsmerk-malen für viele intralogistische Applikationen ein kostengünstiger wie auch technisch überzeugender Lösungsansatz. Die maschinenlesbare Ausgabe der Messdaten ermöglicht es Integratoren und OEM, auch sehr individuelle Aufgabenstellungen auf technisch und wirtschaftlich effiziente Weise zu lösen.

Kontakt: Sick Vertriebs-GmbH D-40549 Düsseldorf Tel.: 02 11/53 01-301 Fax: 53 01-302 E-Mail: kundenservice@sick.de www.sick.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite