Fördertechnik & Komponenten

Kapazität verdoppelt

Stammsitz Turnhout

Um für weiteres Wachstum gerüstet zu sein, baut der belgische Bauchemiespezialist Soudal seine Fertigung am Stammsitz Turnhout aus. Dabei kommt hocheffiziente Skyfall-Hängefördertechnik von Ferag zum Einsatz. Mit Hilfe des neuen Systems konnte die Produktionskapazität verdoppelt werden. Zack, zack, zack. Die Geschwindigkeit, mit der sowohl die 310 Milliliter-Standardkartuschen als auch solche mit größerem Füllvermögen aus der Abfüllmaschine schießen, ist atemberaubend. Pro Minute spuckt der Automat 200 der kleinen Thermoplast-Behälter mit frisch bestückter Acryl-Fugenmasse und Acryl-Dichtstoff aus. Wann immer der Betrachter seinen Blick auf eine Kartusche lenkt, um deren Weg mit zu verfolgen, gibt er sehr schnell auf.

So rasant läuft die Fertigung auf der vor einem Jahr in Betrieb genommenen Pilotanlage, die zu den Bereichen des Hauptwerks von Soudal im belgischen Turnhout zählt, auf die das Unternehmen besonders stolz ist.

Ausstoß und Leistung der modernen Abfüllanlage sind so hoch, dass der Bauchemiespezialist lange Zeit nach der passenden Technologie suchte, um die nachfolgenden Verpackungs- und Logistikprozesse optimal anzubinden. Nach einer mehrmonatigen Projektphase, in der Soudal mehrere Möglichkeiten prüfte, stand die Lösung fest. Peter Bruggemam, der für Turnhout zuständige Projekt- und Engineering-Manager, entschied sich für das innovative Skyfall-System der Schweizer Ferag AG: „Es zeigte sich schnell, dass herkömmliche Fördertechnik unseren Anforderung nicht standhalten konnte. Mit ihr ließ sich die Effizienz unserer Abfülllinie nicht weiter steigern und es kam immer wieder zu Störungen. Erst das Skyfall-System löste unser Hauptproblem und beseitigte den betriebsbedingten Flaschenhals zwischen Abfüllstation und Case-Packer.“ Die Case-Packer, die am Ende der Fertigungslinie die Kartuschen vollautomatisch in Kartons verpacken, arbeiten nämlich wesentlich langsamer als die Abfüllmaschinen.

Anzeige

Flaschenhals beseitigt

Der auf die produktionsspezifischen Vorgaben des Kartuschenherstellers abgestimmte Skyfall-Hängeförderer bringt eine entscheidende Fertigkeit mit sich, die bei der Unternehmensleitung von Soudal sofort auf positive Resonanz stieß: Das modular aufgebaute Schweizer System passt mit vergleichsweise einfachen Mitteln die unterschiedliche Taktung von Abfüllautomat und Case-Packer aneinander an. Mit Shuttle-Geschwindigkeiten von bis zu einem Meter pro Sekunde übernimmt die Ferag-Neuentwicklung nicht nur den Transport der Kartuschen, sondern fungiert auch als deren Zwischenspeicher. Dieser gleicht die voneinander abweichenden Geschwindigkeiten beim Abfüllen und Verpacken nicht nur aus, sondern ermöglicht auch eine kontinuierlich hohe Leistung.

Über Ferag

Die Ferag AG mit Hauptsitz in Hinwil (ZH) ist ein Schweizer Familienunternehmen, spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Förder- und Verarbeitungssystemen in der graphischen Industrie und Direktwerbung sowie von branchenübergreifenden intralogistischen Gesamtlösungen und Software für das Steuern und Visualisieren von Prozessen jeglicher Art. Seit mehr als 50 Jahren vertrauen Kunden aus aller Welt auf die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Schweizer Familienunternehmens. In den unternehmenseigenen Lehrwerkstätten werden mehr als 80 junge Leute über vier Jahre hinweg ausgebildet. Mit diesem Engagement setzt Ferag für die Förderung qualifizierten Nachwuchses für die Schweizer Industrie nach eigenen Angaben überdurchschnittlich viele Mittel ein. Die Ferag AG gehört gemeinsam mit der WRH-Marketing AG und der Denipro AG zur WRH Walter Reist Holding AG. Das Gesamtunternehmen ist weltweit tätig und beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter.

Die kleinen Kunststoff-Behälter mit ihrer Acryl-Füllung gelangen auf diese Weise rund um die Uhr zuverlässig zum Case-Packer. Sollte der Fall eintreten, dass eine der nachgeordneten Maschinen eine Störung aufweist, schleust sie die Materialflusssteuerung in einen Hängepuffer aus. Dieser kann drei Minuten Produktionszeit überbücken. Je nach Bedarf landen so die vollen Kartuschen mal direkt, mal via Zwischenspeicher bei den Verpackungsstationen. Der Clou dabei: Das Ferag-System kommt problemlos mit Kartuschen unterschiedlicher Größe und Volumina zurecht, die Soudal im fliegenden Wechsel auf der Pilotlinie abfüllen lässt. Dank der neuen Schweizer Technologie schaffen die Belgier nun spielend die anvisierte Anzahl von 200 Kartuschen pro Minute. Dies entspricht nahezu einer Verdopplung der bisherigen Produktionskapazität.

Energieeffizient: Ohne Antrieb im Gefälle

Die hohe Flexibilität und die Möglichkeit, die Leistungsdifferenzen zwischen Abfüllen und Verpacken auszugleichen, waren nicht die einzigen Kriterien, die laut Soudal für Skyfall sprachen. Der weltweit operierende Bauchemiespezialist legt grundsätzlich großen Wert auf umweltfreundliche und nachhaltige Prozesse, auch in der Produktion. Gerade in dieser Hinsicht macht die besonders energieeffiziente Technologie aus dem Zürcher Oberland eine exzellente Figur.

Skyfall-Technologie
Höchst energieeffizient: Die Skyfall-Technologie nutzt gezielt die Schwerkraft und kommt daher mit nur wenigen Antrieben aus.

Der Begriff „Skyfall“ weckt Assoziationen an den gleichnamigen James Bond-Thriller, bei dem der Titelheld vom Dach eines fahrenden Zuges mit hoher Geschwindigkeit ins Bodenlose stürzt, dann aber frisch und munter wieder auftaucht. Bei der Hängefördertechnik der Schweizer bezieht sich der bewusst gewählte Name eher auf die Tatsache, dass das System auf Gefällstrecken ohne Antrieb auskommt. In solchen Zonen bewegen sich die besonders leicht gängigen Shuttles nur mit Hilfe der Schwerkraft. Das Resultat: Skyfall-Anlagen verbrauchen sehr wenig Strom. Selbst bei Strecken, wo es vertikal nach oben geführte Abschnitte gibt, fällt die Energiebilanz äußerst positiv aus.

Kompakte Fördertechnik

Ein weiterer Punkt, der dazu führte, dass Ferag den Zuschlag erhielt: Das System der Schweizer fügt sich perfekt in schwierige Umgebungen mit äußerst beengten Verhältnissen ein. Die schon etwas ältere Halle, in der die Pilotanlage steht, erlaubte nur wenig Bewegungsfreiheit für die neue Fördertechnik. Sie musste also besonders kompakt ausfallen. Ein Einsatzfeld wie geschaffen für ein Baukastensystem wie Skyfall, das sich in nahezu jede Bestandsimmobilie integrieren lässt und aufgrund seiner Flurfreiheit am Boden nur wenig Platz beansprucht.

„Als wir uns für Skyfall entschieden, war klar, dass wir komplett neue Wege beschreiten und auf ein System bauen, das sich von allen anderen fördertechnischen Lösungen absetzt. Ferag bot uns viel Spielraum, um gemeinsam die vorhandene Technologie entsprechend unseren Bedürfnissen weiter auszugestalten“, resümiert Bruggeman. Soudal habe deshalb die Wahl nie bereut. Ganz im Gegenteil: Nach mehr als einem Jahr im vollen Betrieb funktioniere die Pilotanlage absolut störungsfrei und zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers.

Der beste Beweis dafür: Vor wenigen Wochen erhielt Ferag von Soudal den Auftrag für eine weitaus größere Skyfall-Linie, die in einer anderen Halle für den regulären Einsatz installiert werden soll. Diese Linie wird nicht nur Abfüllstation und Case-Packer voneinander entkoppeln, sondern auch leere Kartuschen zur Abfüllstation befördern. Laut Eric Audemars, der auf Seiten von Ferag das Pilotprojekt betreute, ist das Konzept so ausgelegt, dass daneben noch eine zweite Skyfall-Linie realisiert werden kann, die über Weichen mit der ersten verbunden ist.

Der belgische Bauchemiespezialist setzt damit bei der Modernisierung und Erweiterung seiner Fertigung ganz und gar auf das Schweizer System. In den Worten von Soudal-Manager Bruggeman: „Der Einsatz von Skyfall unterstreicht, dass wir nicht nur bei der Formulierung unserer Rezepturen, sondern auch bei unseren Produktionsmethoden sehr innovativ sind.“

Kontakt: Soudal n.v. BE-2300 Turnhout Tel.: 00 32 / 14 / 42 42 31 E-Mail: info@soudal.com www.soudal.com

Ferag AG CH-8340 Hinwil Tel.: 00 41 / 4 49 38 60 00 E-Mail: info@ferag.com www.ferag.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

LogiMAT 2019

Ferags Debüt für Vertikalsorter

Erstmals auf der LogiMAT zu sehen ist der Vertikalsorter denisort Compact von Ferag. Das mobile System eignet sich optimal zum Sortieren von Gütern bis zu einem Gewicht von zwölf Kilogramm – besonders geeignet für KEP-Dienste und Anwender aus dem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite