Unternehmenszahlen

Marvin Meyke,

Bonfiglioli-CEO: Solide Ergebnisse für ein 2020 voller Herausforderungen

Beim digitalen Pressetermin anlässlich der beiden neuen Produktlinien Evox und Axiavert – ein Koaxialgetriebemotor bzw. Frequenzumrichter – eröffnete Fausto Carboni, CEO der Bonfiglioli, die Präsentation mit einem Rückblick und einer Stellungnahme zu einigen Fakten und Zahlen, die 2019 für das Unternehmen kennzeichnend waren.

Fausto Carboni, CEO Bonfiglioli © Bonfiglioli

2019 konnte Bonfiglioli mit 973 Millionen Euro (+ 6,7 %) den höchsten Umsatz aller Zeiten und einen EBITDA von 11 % im Einklang mit den vorangegangenen drei Jahren verzeichnen. Im Jahr 2019 wurden Investitionen mit einem Kapitalaufwand in Höhe von 62,4 Millionen Euro, getätigt, die einen Investitionszyklus der letzten drei Jahre von über 170 Millionen Euro abschließen.

Alle geographischen Makrogebiete und insbesondere der amerikanische Kontinent verzeichnen eine Wachstumsrate von etwa 20 %. 2019 stellte das Geschäft außerhalb Europas etwas weniger als 50 % der Gesamtverkäufe der Gruppe dar.

Bonfiglioli schloss 2019 den Bau des neuen EVOlution Getriebemotorenwerks (EVO) mit Sitz in Bologna ab, das aus zwei fusionierten Werken besteht und – auch dank einer massiven „Einspritzung“ und Integration von 4.0-Technologien – einer kompletten Neugestaltung von Layout, Prozess und Kompetenzen unterzogen wurde, und nahm dessen Betrieb auf. Darüber hinaus erweiterte BMR, unser mechatronisches Forschungs- und Systemunternehmen mit Sitz in Rovereto, Italien, 2019 seine Tätigkeit auf ein neues 6.000 m2 großes Objekt, das auch IoT-Entwicklungs- und Testräume beherbergen kann.  Bonfiglioli, seit über 20 Jahren in Indien etabliert, hat seine F&E-Aktivitäten im Land durch eine erhebliche Investition in ein schnelles Prototyping- und Arbeitszyklus-Simulationslabor für Azimut- und Pitch-Antriebe von Windkraftanlagen sowie für Baumaschinenantriebe erweitert, um die Zuverlässigkeit und Innovation des Marktes zu steigern. Innovation kennzeichnet seit jeher das Vorgehen von Bonfiglioli; Bonfiglioli wurde Leader des IoTwins, einem der wichtigsten Forschungsprogramme innerhalb von Horizon 2020, dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. IoTwins steht für „Digital Twin“ der industriellen Prozesse, die es ermöglichen, Anlagen und Geräte im Voraus virtuell zu testen. Diese Forschungsgruppe ist verantwortlich für 12 neue Digital-Twin-Plattformen.

Anzeige

2020 sollte sich völlig anders als erwartet entwickeln; China gab das erste dramatische Signal von Covid-19 zu Beginn des Jahres, während der Rest der Welt zwei bis drei Monate später folgte, mit weitaus tieferen Auswirkungen auf die Menschen, die Gemeinschaften und die Wirtschaft.

Als Reaktion setzte Bonfiglioli die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter an vorderste Stelle. Die Distanz zwischen den Menschen wurde durch Umstellung und Neugestaltung von Prozessen und Abläufen in Werkstätten, Büros, Kantinen und Gemeinschaftsräumen sowie durch differenzierte Schichtzeiten und ein umfangreiches Smart-Working-Programm gewährleistet. Darüber hinaus wurden in allen Bonfiglioli-Unternehmen Desinfektionsmittel und -routinen wie auch Schutzmasken bereitgestellt sowie Schulungen und Informationsveranstaltungen zum korrekten Verhalten für das gesamte Personal durchgeführt, um Gesundheit und Geschäftskontinuität so weit wie möglich sicherzustellen.

Fausto Carboni, CEO der Bonfiglioli, erklärt dazu: „Lockdowns und Einschränkungen hatten einen starken Einfluss auf die wirtschaftliche Leistung des Unternehmens. Der Monat April brachte – abgesehen von Deutschland, das ähnlich wie im Vorjahr abschloss – weitgehend negative Ergebnisse in Europa und Nordamerika. Noch drastischer war die Leistung im April in Indien, wo das Land aufgrund des äußerst strengen Lockdowns und innerstaatlicher Transportblockaden völlig lahmgelegt war. Ganz anders sah es in China aus; nach den ersten schwächeren zwei Monaten des Jahres kam es zu einer Wachstumsrate von 40 % im Vergleich zu den entsprechenden Vorjahresmonaten. Seit Juni 2020 ist der Auftragseingang deutlich gestiegen, und im August lag die Gesamtleistung des Unternehmens um 13 % höher als im August 2019. Alle Länder haben im August eine bemerkenswerte Umsatzerholung verzeichnet; China hat seine Wachstumsrate auf über 60 % gesteigert, Indien hat ein Wachstum von 10 % erzielt, während die westliche Wirtschaft trotz weitaus besserer Ergebnisse immer noch Probleme hat, mit Ausnahme von Deutschland und seiner Steigerung von 40 %. Der Markt für Windgeneratoren zählt zu den wichtigsten Wachstumsfaktoren.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pick and Place-System

Parallelkinematik statt Roboter

Trapo entwickelte gemeinsam mit Forschungseinrichtungen der RWTH Aachen eine ebene Hochleistungsparallelkinematik. Sie kann bei Verpackungsprozessen den Knickarmroboter ersetzen und soll Aufgaben übernehmen, die hohe Präzision und Leistung erfordern.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite