Umsatzplus von 13 Prozent

Katja Preydel,

SWAN geht zuversichtlich ins neue Jahr

SWAN, Projekthaus für SAP-Logistik blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Trotz der wirtschaftlichen wie politischen Herausforderungen erwartet das Unternehmen ein Umsatzplus von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bis Jahresende.

© SWAN GmbH/leonidkos – stock.adobe.com

Wichtige Meilensteine dorthin bildeten der erfolgreiche Abschluss der in 2021 begonnenen Integration der SAP-Sparte der SSI Schäfer Gruppe in das Unternehmen, die Erweiterung des SWAN-Führungsteams sowie die Gründung der SWAN AT in Graz. Neben dem erfolgreichen Projektgeschäft im Bereich SAP EWM in den Branchen Automotive, Food & Beverages, Pharma und Fashion setzte das Unternehmen 2022 einen Fokus auf den konsequenten Ausbau der Sparte SAP Transportation Management (SAP TM). Für 2023 strebt das Projekthaus darüber hinaus eine weitere Schärfung des Produktportfolios sowie der Unternehmenswerte an. Ebenso wie im Jahr 2022 stehen erneut hohe Investitionen in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden auf der Agenda.

Mit einem voraussichtlich zu erwartenden Umsatzplus von 13 Prozent auf über 14 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr und über 50 aktiven Kunden im Customer Lifecycle Service zeigt sich die SWAN mehr als zufrieden. „Angespannte Märkte, Lieferengpässe sowie steigende Energie- und Rohstoffpreise beeinflussen auch unsere Arbeit. Aufgrund der hohen Einsatzbereitschaft des gesamten SWAN-Teams sowie der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Kunden meisterten wir die damit verbundenen Terminverschiebungen in den Projekten souverän und gehen zuversichtlich in das kommende Jahr“, so Geschäftsführer Alexander Bernhard.

Anzeige

Weltweit wachsender Kundenkreis

Die größten Herausforderungen mündeten zugleich in den größten Erfolgen. Die SWAN implementierte SAP-EWM-Intralogistiklösungen bei zahlreichen international agierenden Unternehmen der Automotive-, Pharma-, Fashion- und Food-Branche. Neben Intralogistiklösungen für Lagerneubauten umfasste der Großteil der Aufträge den Retrofit bestehender Anlagen. Andreas Brand, Prokurist und Director SAP Realization der SWAN GmbH: „Vor allem bei Projekten in der Automobilbranche bedeutete die Umsetzung der SAP-EWM-Lösungen im laufenden Betrieb eine besondere Herausforderung. Diese konnten wir aber aufgrund unserer umfangreichen Expertise stets bewältigen - zu keinem Zeitpunkt mussten Produktionsbänder stillstehen.“

Ausdruck der hohen Kundenzufriedenheit über den Go-Live hinaus sind die vielen Folgeprojekte. „Wir akquirierten nicht nur zahlreiche Neukunden, sondern intensivierten die Zusammenarbeit mit zufriedenen Bestandskunden“, so Andreas Simon, Director SAP Sales.

Ausbau der Geschäftsleitung und Standorte

Im August vergrößerte das Unternehmen sein Führungsteam. Ergänzend zu den Prokuristen Yvonne Oehme und Kai Starke erhielt Andreas Brand Prokura. Gemeinsam mit Geschäftsführer Alexander Bernhard bilden sie das institutionalisierte Führungsteam in der SWAN-Geschäftsleitung. Mit der Berufung von Martin Fröschl als Director SAP TM positionierte sich SWAN stärker im Bereich SAP Transportation Management, den SWAN kontinuierlich ausbaut. Mit der Gründung der SWAN AT GmbH in Graz und dem Aufbau eines lokalen Consulting- und Service-Teams in Mexiko ging das Projekthaus für SAP-Logistik weitere Schritte in Richtung Internationalisierung.

Qualifikation und Wohlbefinden im Fokus

Der Erfolgskurs der letzten Jahre hat die SWAN mittlerweile auf über 140 Mitarbeitende an sieben Standorten anwachsen lassen. Zuletzt erhielt die Niederlassung in Nürnberg eine großflächige Erweiterung. Der bisherige Standort Altenstadt an der Waldnaab bezog einen größeren und energieeffizienten Neubau im benachbarten Weiden. Die neuen Räumlichkeiten entsprechen den Bedürfnissen moderner, flexibler Arbeitsmodelle im Kontext der SWAN New-Work-Philosophie und schaffen bewusst Bereiche für persönliche Zusammenarbeit und Kommunikation.

Eine zentrale Rolle spielt seit jeher die Aus- und Weiterbildung. Der hohe Qualitätsanspruch spiegelt sich im „Europäischen Trainingspreis 2022“ wider, den SWAN in der Kategorie „Hybrid/Blended Training“ für ihr hybrides Trainingskonzept für Führungskräfte gewann. Initiator des Preises ist der Berufsverband für Training, Beratung und Coaching (BDVT e.V.). Außerdem bietet die hauseigene SWAN Academy ihren Auszubildenden, Quereinsteigenden und langjährigen Mitarbeitenden die Chance, jederzeit ihr Fachwissen zu erweitern. Mit weiteren arbeitnehmerfreundlichen Maßnahmen wie der Übernahme von Kinderbetreuungskosten, flexiblen Workation-Angeboten oder zeitgemäßen Firmenwagenmodellen für alle Mitarbeitenden investiert das Unternehmen an weiteren Stellen in sein Team.

Schließlich hat sich das Konzept des Tochterunternehmens SWAN Consultancy GmbH gut etabliert und verbucht ein moderates Wachstum. Die SWAN reagierte mit der Gründung der Tochterfirma bereits im Jahr 2019 auf den zunehmenden Fachkräftemangel in der IT-Branche. Das Unternehmen vermittelt IT-Spezialisten:innen und Digitalisierungs-Experten:innen mit Fokus auf SAP, Microsoft Dynamics sowie IT-Projekt- und Change-Management an Kunden aus allen Branchen.

Die Zeichen stehen weiter auf Wachstum

Mit gut gefüllten Auftragsbüchern und vielversprechenden Digitalisierungsprojekten blickt die SWAN optimistisch und motiviert ins neue Jahr. Strategisch stehen die Themen „Werte“ und „Ausbau des Produktportfolios“ auf dem Plan. Im Rahmen eines groß angelegten Werteprogramms mit intensiven Workshops möchte die SWAN-Geschäftsleitung alle Mitarbeitenden an der Weiterentwicklung der Unternehmensphilosophie und der Firmenwerte mitwirken lassen. Ferner plant die SWAN, ihr bereits starkes Produktportfolio weiter zu schärfen. Dieses wird den sich wandelnden Bedürfnissen und Anforderungen künftiger Digitalisierungsprojekte in der Logistik noch besser gerecht werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

PTV Truck Navigator

Nächste Generation der Lkw Navi App

Mit dem PTV Truck Navigator G2 bringt die PTV Group die nächste Generation ihrer Navigations-App für Lkw auf den Markt. Die App greift auf das TomTom Navigation SDK (Mobile Software Developer Kit) zurück und enthält damit aktuelle Online-Karten und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Studie

Nicht in allen Punkten zufrieden

Eine Descartes-Studie zeigt, dass 62 Prozent der Verbraucher mit den Nachhaltigkeitsbemühungen der Händler bei der Lieferung unzufrieden sind. Demnach wollen Kunden lieber bei Einzelhändlern mit besonders nachhaltigen Lieferpraktiken einkaufen und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite