Logistik-Software

Schütz und inconso setzen Zusammenarbeit fort

An mehreren Standorten treibt Schütz, nach eigenen Angaben international führender Hersteller von Transportverpackungssystemen, den Ausbau ihres logistischen Netzwerks voran. Im Mittelpunkt: Die Einführung von SAP EWM, SAP EWM MFS und SAPUI5. Dabei vertraut Schütz auf die langjährige Zusammenarbeit mit dem Software-spezialisten inconso.

Schütz bietet unter anderem ­Intermediate Bulk Container an. © Schütz

Die Geschichte der inzwischen weltweit agierenden Firmengruppe mit Stammsitz in Selters begann vor rund sechs Jahrzehnten mit der Produktion von Heizöllagertanks. Allein im größten und ­umsatzstärksten seiner vier Segmente zählt Schütz heute zu einem global führenden Hersteller von Verpack­ungen. Allen voran: Der sogenannte Intermediate Bulk ­Con­tainer (IBC), ein Kunststofftank mit Gitterkonstruktion, der den Transport flüssiger und rieselfähiger Stoffe mit Markteinführung im Jahr 1975 revolutioniert hat. Stetes Wachstum steht ganz oben auf der Agenda des Verpackungsspezialisten. Dafür sorgt ein globales Netzwerk, das mit 50 Produktionsstätten auf der ganzen Welt hohe Liefersicherheit und Kundennähe gewährleistet. Darüber hinaus wird neben einer kontinuierlich wachsenden Zahl an Produktionsstätten auch die Modernisierung bestehender Werke und Lager ins Visier genommen.

Reif für eine neue Lösung
Sowohl am Firmensitz Selters als auch im schweizerischen Montlingen hat der Verpackungsspezialist die bestehende Logistik umfassend modernisiert. 2017 erfolgte die Fertig­stellung des neuen Logistikzentrums in Selters (Westerwald). Anfang 2018 folgte der Schütz-Standort Montlingen in der Schweiz. An beiden Standorten setzt Schütz auf effiziente Logistikabläufe und Fortführung der langjährigen Zu­sammenarbeit mit dem Softwarespezialisten inconso.

Anzeige

Roll-out in Montlingen
Die Einführung des Lagerverwaltungssystems SAP EWM (Extended Warehouse Management) stand im Fokus des jüngsten Projekts, das die Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums am Standort Montlingen im Kanton St. Gallen umfasste. Hinzu kam, dass auch während der Implementierungsphase ein störungsfreier Anlagenbetrieb der bestehenden Anlage in Selters sicherzustellen war. Die inconso AG wurde bei diesem Vorhaben von Anbeginn miteinbezogen und punktete schon in Selters mit einer stabil laufenden Integrationsphase sowie ­einem reibungslos verlaufenden „Big Bang“. Ausgestattet wurde das neue Logistikzentrum in Montlingen mit einem automatischen Hochregallager mit doppelttiefer Lagerung sowie ­automatischen Versandbahnen, die auch über eine direkte ­An­bindung an die Produktion verfügen. Aus Sicht der IT hat Schütz mit einer Landschaft auf SAP-Basis eine leistungsfähige und zukunftssichere Logistiklösung realisiert, die hohe ­Bestands- und Prozesstransparenz sicherstellt. Darüber hinaus wurden mithilfe des Logistiksoftwarespezialisten inconso ­moderne Dialoge für eine intuitive Benutzerführung auf Basis von SAPUI5 im Wareneingang, im Versand und in der Produktion etabliert. So hat sich Schütz mit umfassenden Modernisierungsmaßnahmen vor allem zukunftsfähig auf­gestellt. Denn Fakt ist: Immer weniger geht es heutzutage nur ­darum, Waren einzulagern, auszulagern und auszuliefern.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Logistikplanung

Lagerplanung in Star-Trek-Atmosphäre

Die Ehrhardt + Partner Gruppe eröffnete das  erste Virtual Reality (VR) CAVE-System für die Logistik zur Lagerplanung. Ein innovativer Besprechungsraum schafft als Herzstück mittels Projektion und moderner Softwaretechnologie eine virtuelle Umgebung.

mehr...

Software

Auf dem Weg zu allumfassenden Lösungen

Auch im Bereich der Logistiksoftware wollte materialfluss wissen, wohin die Reise im kommenden Jahr in diesem Segment geht und einen Überblick geben. Wir fragten bei fünf Unternehmen nach. Smart Data, Big Data, Künstliche Intelligenz, neue...

mehr...
Anzeige

Software

Neue Software-Version

Mit MoTIS 7.2 stellt InnoLOG auf der transport logistic, die neuste Version seiner modularen Logistiksoftware vor. Mit MoTIS 7.2 steht eine moderne modulare Software-Suite mit einmaligem Funktionsumfang zur Verfügung, welche eine reibungslose...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Positive Vorzeichen für zweite Ausgabe der Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff in Leipzig

Auf der Branchenplattform im April 2019 wartet ein vielfältiges Angebotsspektrum auf die Besucher

Die Fachmesse Gefahrgut & Gefahrstoff geht vom 9. bis 11. April 2019 auf der Leipziger Messe in die nächste Runde. Für die zweite Ausgabe der europäischen Branchenplattform gibt es einen guten Zuspruch.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite