Regalbediengeräte / Shuttle

Servus smarte Intralogistik nur mit Nachhaltigkeit

Der Intralogistik-Baukasten von Servus Intralogistics verhilft seinen Kunden nicht nur zu einer smarten Inhouse-Logistik, sondern hilft nebenbei auch beim Energiesparen. Auch der intelligente und autonome Transportroboter ist mit sämtlichen nachhaltigen Raffinessen ausgestattet. Als „grüner Logistiker“ zählt man derzeit zu der Riege der „Hipster“. Green Logistics ist en vogue. Bei Servus Intralogistics jedoch ist Nachhaltigkeit weit mehr als nur eine nette Etikette oder ein förderliches Verkaufstool.

Beim Komplettanbieter von schlüsselfertigen Intralogistikanlagen aus Österreich ist man davon überzeugt, dass nachhaltig zu handeln ein absolutes Gebot der Stunde ist – und zwar nicht erst seit heute. Deshalb hat man bereits bei der Entwicklung des Servus- Intralogistik-Baukastens penibelst darauf geachtet, dass das Servus-System in punkto Nachhaltigkeit „state of the art“ ist. Denn „wir sind es unseren nachkommenden Generationen schuldig, gewissenhaft mit den Ressourcen umzugehen“, sagt Christian Beer, Inhaber und Geschäftsführer des Technologieunternehmens.

Shuttle aus dem Hause Servus
Shuttle aus dem Hause Servus

Drei Mal um die Welt

Kernstück des Servus-Systems ist der intelligente und autonome Transportroboter (Autonomous Robotic Carrier, ARC3). „Mit den Energiekosten eines vollbetankten Pkw, fahren unsere ARCs bis zu drei Mal um die Welt“, erklärt Beer. Die Energieeffizienz hat viele Gründe. Zum einen wurden die Transportroboter mit ERS (Energierückgewinnungssystem, bekannt aus der Formel 1) ausgestattet. Das heißt sie benötigen zunächst Energie fürs Beschleunigen, beim reinen Fahren brauchen sie Der nachkommenden Generation verpflichtet nur Energie um die Geschwindigkeit zu halten, während sie beim Abwärtsfahren und beim Bremsen wieder Energie in den Akku zurückspeisen. Zum anderen „glauben wir an den Fließprozess, wir vermeiden Stop-and-Gos“, sagt Beer und ergänzt: „Natürlich ist das Drehen am Stand möglich. Das führt aber dazu, dass alle Fahrzeuge bremsen, stehen und wieder beschleunigen müssen. Schon bei der Ausarbeitung der Konzepte setzen wir konsequent auf den Fließprozess. So kann sichergestellt werden, dass auch an dieser Stelle Strom gespart wird.“ Zur Energieeffizienz trägt auch ein ideales Verhältnis zwischen Eigengewicht und Nutzlast bei, das bei Servus- Transportrobotern eins zu eins ist.

Anzeige
Shuttle aus dem Hause Servus
Grün, obwohl es blau ist – das Shuttle aus dem Hause Servus Intralogistics ist gleichermaßen energieeffizient und materialschonend konzipiert.

Des Weiteren sind die Shuttles, die vom Warenausgang ins Lager, über die Kommissionierung, zur Montage bis hin zum Warenausgang überall hinfahren, mit ABS (Antiblockiersystem) und ASR (Antriebsschlupfregelung) ausgestattet um besonders verschleißarm und energieeffizient unterwegs zu sein.

Nicht nur energieeffizient, auch materialschonend

Christian Beer
Herr der Shuttles: Christian Beer Inhaber von Servus Intralogistics

Energieeffizient ist das eine, der CO2- Fußabdruck jedoch das andere. Servus- Anlagen zeichnen sich neben der individuellen Gestaltungsmöglichkeit unter anderem seinen materialschonenden Betrieb aus. Mit dem Universalloader, bei dem zwei ausfahrbare Riemenpaare das Transportgut aufnehmen, verfügt Servus aber auch über das materialschonendste Lastaufnahmemittel der Welt. „Für uns beschränkt sich Green Logistics aber nicht nur auf ein energieeffizientes und materialschonendes Lastaufnahmemittel, sondern Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unserer Grün, obwohl es blau ist – das Shuttle aus dem Hause Servus Intralogistics ist gleichermaßen energieeffizient und materialschonend konzipiert. Firmenphilosophie“, sagt Beer. Der Firmenstandort ist 2008 nach den höchsten Energiestandards errichtet worden, zudem stelle man gerade die Weichen, damit das Unternehmen als CO2-neutral zertifiziert wird. Beer abschließend: „Nur so bekommt der Kunde das, was er auch gekauft hat, nämlich eine smarte und grüne Intralogistik.“

Schnittstellenlose Prozesse

Servus Intralogistics bietet als Generalunternehmer eine Intralogistik-Lösung an, bei der alle Prozesse von Wareneingang über AKL, Kommissionierung, Montage und Büro bis hin zum Warenausgang schnittstellenlos bedient werden. Mit einem flexiblen Baukasten können die Servus-Anlagen, deren Kernstück autonom agierende Schwarmroboter sind, einfach skaliert werden. Diese können von Kartons, Boxen und Trays bis hin zu Schüttgut und kundenspezifischen Werkstücken bis maximal 50 Kilogramm transportieren und just-in-time abliefern.

Kontakt: Servus Intralogistics GmbH A-6850 Dornbirn Tel.: 00 43 / 55 72 / 2 20 00-3 00 E-Mail: info@servus.info www.servus.info

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Förder- & Hebetechnik

Prinzip Ware-zur-Maschine

Die Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co. KG in Fridolfing hat sich entschieden, ihren Materialtransport zu automatisieren und setzt dabei auf den Intralogistik-Baukasten des Dornbirner Unternehmens Servus Intralogistics GmbH. Nach...

mehr...
Anzeige

Lager- und Regalsysteme

Ab in die Reihe

Um seine Intralogistikprozesse zu optimieren und für weiteres Wachstum gerüstet zu sein, hat Kern & Sohn, Hersteller von professionellen Waagen, ein neues Werk- und Logistikgebäude errichtet. Das automatische Palettenhochregallager und das...

mehr...

Lager- und Regalsysteme

Kleinteile lagern im AutoStore

Hörmann Logistik stellt auf seinen Messeständen aktuelle Projekte aus unterschiedlichsten Branchen vor. Auf dem Hauptstand in Halle 1, Stand G45 stehen die neuen Intralogistik-Lösungen für Bischof + Klein, die Andechser Molkerei, Volkswagen AG,...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite