Industrie 4.0

Martin Schrüfer,

Efaflex stellt mit EFA-SmartConnect weiteren digitalen Baustein vor

Mit dem System EFA-SmartConnect setzt der Hersteller von Schnelllauftoren nach eigenen Angaben neue Maßstäbe in Sachen intelligente Vernetzung von Toranlagen: Das Modul ermöglicht sowohl die Bedienung als auch die Planung von Kundenservice und Wartungsprozessen im eigenen WLAN-Netzwerk. Sämtliche Parameter lassen sich ortsunabhängig sowie kontaktlos steuern und visualisieren. Via App ist der Nutzer stets mit dem Netzwerk verbunden und profitiert von zahlreichen individuell einstellbaren Features für ein Echtzeit-Tor-Management.

© Efaflex

Höchste Standards bei Technologie und Datensicherheit

Mit der durchweg digitalen Handhabung des Torbetriebs im eigenen, geschützten WLAN-Netzwerk wird EFA-SmartConnect den Anforderungen gerecht. Die Bedienung der IoT-Lösung erfolgt per EFA-Smartphone-App, kompatibel mit den gängigen Betriebssystemen iOS und Android, zu deren Funktionen etwa die Visualisierung des aktuellen Torstatus, die Parametrierung essenzieller Toreinstellungen wie Offenhaltezeit sowie die Anzeige von Wartungsdaten, Fehlerspeicher und aktueller Fehlermeldungen inklusive Beschreibungen und Ursachenanalyse gehören. Dank der smarten Vernetzung mit dem Hersteller können Nutzer zudem auf Wunsch Servicemeldungen direkt an Efaflex senden.

Tore kommunizieren im Verbund

Innerhalb eines Netzwerks können mehrere mit dem smarten System ausgestattete Tore miteinander verbunden werden und in der Folge untereinander sowie mit der App kommunizieren. Soll eine besonders hohe Anzahl von Toren in das Management eingebunden werden, etwa in großen Hallen, ist das ebenfalls möglich, da sich mehrere Netzwerke parallel betreiben lassen. Das Modul gibt permanent den jeweils aktuellen Zustandsbericht jedes einzelnen Tores an die App weiter, von der aus der Nutzer relevante Daten bei Bedarf an den Hersteller weiterleiten kann. Als Betreiber der Toranlagen entscheidet er selbst darüber, welche der verfügbaren Informationen er Efaflex für weitere Schritte zur Verfügung stellt, etwa Meldungen zu Status, Störungen oder Wartungsangelegenheiten. Ab sofort wird Efaflex das Modul in ausgewählten Torsteuerungen verbauen. Um darüber hinaus auch bereits im Betrieb befindliche Tore mit EFA-SmartConnect erfassen und betreiben zu können, wird eine Zusatzplatine in das bestehende System integriert, versehen mit einem QR-Code, einer Seriennummer und Zugangsdaten. So lassen sich ältere Toranlagen ebenfalls über die App zum Netzwerk hinzufügen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schnelllauftore

Schnell und leise schließen

Temperaturgeführte Räume gelten als eine der Hauptkomponenten für die Herstellung von Präzisionsprodukten im Werkzeugbau. Die Werkzeugbau Siegfried Hofmann GmbH hat deshalb in Bestandsgebäuden alte Hallenabschlusstore gegen Tore von Efaflex...

mehr...

LogiMAT 2019

Kopfüber ins Messevergnügen

Kopfüber geht es beim Weltmarktführer Efaflex Tor- und Sicherheitssysteme in die diesjährige LogiMAT. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Upside-Down heißt es nämlich bei der Präsentation des EFA-SRT MS USD.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite