Verkaufsdisplays automatisch bestücken

Süßes fertig für den Verkauf

Seit 1978 bietet Transportanlagen Ryll Lösungen im Bereich der Fördertechnik. Das Unternehmen produziert, liefert und montiert diese. Für einen Süßwarenhersteller realisierte Ryll nun eine Anlage, mit der Verkaufsdisplays effizient und ergonomisch bestückt werden können.

© Ryll

Innerhalb der Intralogistik hat die Transportanlagen Ryll GmbH ihre Fachgebiete in drei Branchenlösungen unterteilt: Hygiene & Lebensmittel, Produktion & Verpackung und Lager & Versand. Somit ist das Unternehmen in der Lage, Wissen effektiv und spezifisch einzusetzen. Von der Planung bis hin zur Montage und Inbetriebnahme beim Kunden kommt alles aus einer Hand. Ein Projekt des Unternehmens: Eine Anlage für das effiziente Befüllen von Verkaufdisplays für einen Hersteller der Süßwarenindustrie. Dieser benötigte eine Installation, mit der Schokoladentafeln möglichst wirtschaftlich und flexibel in Verkaufsdisplays zusammengestellt werden können. Displays dienen dem Transport und gleichzeitig der Präsentation im Einzelhandel. Aus mehreren wird dann ein optisch ansprechender Verkaufsstand gebildet, der das unterschiedliche Sortiment des Herstellers gut sichtbar präsentiert. Aus wirtschaftlichen Gründen produziert der Süßwarenhersteller mehrere ­Geschmacksrichtungen seiner Schokolade an nacheinander folgenden Tagen auf einer Maschine. Deswegen werden die Schokoladentafeln nach den Herstellungs- und Verpackungsmaschinen sortenrein in großen Gebinden für den inner­betrieblichen Transport verpackt und zwischengelagert.

Anzeige

Handarbeitsplatz und automatisches Stapelsystem kombiniert
Hier beginnt die Aufgabe für Transportanlagen Ryll. Folgende Fragen werden dabei in den Fokus gestellt: „Wie bekommt man die jeweiligen Displays mit den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen bestückt und wie dies möglichst effektiv?“ Eine voll­automatisierte Anlage kam aufgrund der wechselnden Produkt-variationen, Produktarten und Displaygrößen nicht in Frage. Deswegen hat sich das Unternehmen für eine Lösung mit einer Packtischanlage entschieden. Diese ist auf das Produkt zugeschnitten und geht durch ihre Ergonomie auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter ein. Die Mitarbeiter an der Packtisch­anlage können mit einem minimalen Bewegungsaufwand ihr Arbeitsumfeld erreichen. Jeder Mitarbeiter befüllt lediglich ein Display mit zum Beispiel vier verschiedenen Sorten Schoko­lade. Ist das Display vollständig gefüllt, wird es zu einer voll­automatischen Stapelanlage gefahren. Dieser Anlagenteil ­stapelt die Displays auf einem Sockel aus Kartonage zum auslieferungsfertigen Verkaufsdisplay. Diese Anlagenkombination aus einem ergonomischen Handarbeitsplatz und vollautomatischem Stapelsystem schafft die nötige Effektivität und Wirtschaftlichkeit für den Kunden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite