Autonome Transportroboter

Marvin Meyke,

Stark und vernetzt: MiR präsentiert Innovationen auf der Automate

Gleich zwei Neuheiten hatte der Robotik-Spezialist Mobile Industrial Robots auf der Automate, Amerikas größter Messe für Robotik- und Automatisierung, für die Messebesucher im Gepäck. Mit dem MiR1000 bringt das Unternehmen seinen bislang stärksten kollaborierenden Transportroboter auf den Markt. Die KI-gestützte Bildverarbeitung "MiR AI Camera" verbessert die Navigation aller MiR-Roboter und macht ihren Einsatz effizienter.

© MiR

Kraftpaket: Bis zu einer Tonne Last
Bis zu einer Tonne trägt der MiR 1000 laut Herstellerangaben und ergänzt somit das MiR-Produktportfolio um eine kollaborative Transportlösung für besonders schwere Lasten. Der MiR1000 kann Paletten und andere schwere Güter automatisch aufnehmen, transportieren und abladen. "Mit dem MiR1000 tragen wir der starken Nachfrage unserer Kunden Rechnung, die bereits kleinere MiR-Roboter im Einsatz haben, aber auch schwerere Lasten automatisiert transportieren wollen", erläutert Thomas Visti. "Gerade in der Luftfahrt- und der Automobilindustrie erleben wir diesen Fall häufig. Der MiR1000 ermöglicht nun auch solchen Unternehmen, ihre Prozesse zu automatisieren, für die es bislang keine passenden Lösungen gab." Sensoren und Kameras ermöglichen es de, MiR1000 sicher neben dem Menschen zu navigieren und  sich auch in dynamischen Umgebungen zurechtzufinden.

KI verbessert Roboter-Navigation
Eine weitere Neuheit im Produkt-Portfolio der Dänen: Die neue KI-gestützte Bildverarbeitung "MiR AI Camera" ermöglicht den MiR-Robotern eine optimierte Routenplanung. Strategisch in der Werkshalle platzierte Kameras und eine intelligente Software sollen zukünftig dafür sorgen, dass die Transportroboter von MiR zwischen verschiedenen Hindernissen  unterscheiden und spezifisch darauf reagieren können. Trifft ein Roboter beispielsweise auf einen Menschen, setzt er seine Fahrt fort und fährt in sicherem Abstand um diesen herum. Handelt es sich hingegen um einen Gabelstapler, parkt der Roboter, damit dieser vorbeifahren kann. "Die erweiterte intelligente Navigation via MiR AI Camera macht den Einsatz unserer mobilen Roboter für Unternehmen noch effizienter", resümiert Thomas Visti.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Transportroboter

MiR500: Größer, schneller und stärker

Der Transportroboter MiR500 ist größer, stärker und schneller als seine Vorgänger. Paletten und schwere Güter befördert er voll automatisiert unmittelbar neben dem Menschen. Mit seiner Nutzlast von 500 kg kann der MiR500 schweres Material mit...

mehr...
Anzeige

FTS im ICE Werk

Ersatzteile autonom ans Gleis

Das ICE Werk München Hauptbahnhof setzt auf eine vollautomatische Intralogistik mit fahrerlosen Transportsystemen (FTS) von InSystems Automation, das „proANT AGV 576“ tranportiert Gitterboxen und Europaletten zur Instandhaltungsebene.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite