Trolley-Transport neu gedacht

Marvin Meyke,

Vorteile von Logistikzug und Stapler kombiniert

Mit dem Trolley Truck möchte Linde Material Handling die Vorteile des Linde-Logistikzugs mit denen eines Gabelstaplers verbinden. Das Ergebnis ist wendig und kann zudem rückwärtsfahren.

Mit vier Meter Länge, 1,28 Meter Breite und 2,36 Meter Höhe ist der Trolley Supply Truck sehr kompakt. © Linde Material Handling

Der Trolley Truck basiert auf dem Linde-Matrix-Konzept: Bedieneinheit und Antriebseinheit des Lastentransporters kommen aus dem Baukasten der Linde-Lagertechnikgeräte. Komplett neu dagegen: die Lasteinheit in Form eines Bügelwagens mit gelenkten Rädern, mit der sich nach Unternehmensangaben Effizienzsteigerungen von bis zu 30 Prozent bei der Materialandienung in Fertigungsanlagen erzielen lassen.

Gute Sicht, geringeres Verkehrsaufkommen
Die Idee zu dem neuen Fahrzeugkonzept entstand nach zahlreichen Kundenprojekten und den dort gesammelten Erfahrungen. "Uns wurde immer klarer, dass wir eine zusätzliche Option brauchen, quasi ein Mittelding zwischen Stapler und Routenzug", berichtetRalf Knaut, Project Manager Special Solutions bei Linde Material Handling. Testeinsätze in verschiedenen Betrieben und der Staplermontage bei Linde Material Handling bestätigten die Vorzüge des neuen Konzeptes: "An erster Stelle nannten die beteiligten Personen den Sicherheitsgewinn im Vergleich zu Einzelfahrzeugen, denn der Trolley Supply Truck bietet dem Bediener sehr gute Sichtverhältnisse nach vorne, hinten und um das Fahrzeug herum. Zum anderen machten sich das sinkende Verkehrsaufkommen und ein geringeres Unfallrisiko bemerkbar, da zwei Paletten oder Trolleys gleichzeitig befördert werden können", berichtet der Linde-Produktmanager.

Anzeige

Im horizontalen Transport: Routen- und Logistikzüge den Staplern überlegen
"Viele unserer Kunden setzen bereits auf eine gabelstaplerfreie Produktionsversorgung mittels Routen- oder Logistikzügen", Knaut. Denn insbesondere im rein horizontalen Warentransport sind die Züge bestehend aus Schlepper und Anhängern den Staplern vielfach überlegen. Zum einen werden sie seitlich be- und entladen und benötigen damit weniger Platz als ein Stapler, der beim Absetzen der Palette quer zur Fahrbahn steht.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

LogiMAT 2020

Element Logic: Lösungen im Fokus

Durch die Realisierung moderner Lagerlösungen hat Element Logic zahlreichen Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen dabei geholfen, den komplexer werdenden Anforderungen und der Dynamik der heutigen Märkte gerecht zu werden.

mehr...
Anzeige

LogiMAT 2020

viastore blickt vernetzt aufs Automatiklager

viastore kommt mit Neuerungen rund um das Warehouse-Management-System viadat auf die Logimat. Mit viadat Vision erhält der Anwender zunächst Push-Nachrichten, in der kompletten Ausbaustufe dann einen umfassenden Überblick über sämtliche Vorgänge und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

LogiMAT 2020

Packsize: effizient verpacken

Packsize zeigt ihre automatisierten Lösungen für den Online-Handel. Dem immer stärker steigenden Versandaufkommen begegnen die Experten mit effizienteren und nachhaltigeren Verpackungsprozessen.

mehr...

LogiMAT 2020

fetra erweitert Produktportfolio

Am Messestand präsentiert fetra die diesjährigen Highlights seines Programms, vom verzinkten Handwagen für den Außenbereich über eine neue Totmannbremse bis zum aufgestockten Zubehör-Angebot für die verzinkten Kommissionierwagen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite