Lösung von Descartes

Martin Schrüfer,

Routen smart optimiert

Der E-Commerce erlebte während der Pandemie weltweit ein signifikantes Wachstum. Flottenbetreiber müssen die Auswirkungen des Fahrermangels abmildern, indem sie die Produktivität und Bindung der vorhandenen Fahrer verbessern. Routenoptimierung, wie sie unter anderem Descartes Systems anbietet, spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhöhung der effektiven Kapazität der vorhandenen Fahrer und bei der Bindung der Fahrer an das Unternehmen.

© Descartes Systems

Die Fahrerproduktivität sollte der erste Punkt sein, an dem Fuhrparkbetreiber ihre Kapazität erhöhen wollen. Eine effizientere Gestaltung der Lieferrouten erhöht die Produktivität der Fahrer. Auf einer Ebene kann die Routenoptimierung überschüssige Kilometer aus dem Lieferprozess herausnehmen, indem mehr Lieferoptionen ausgewertet werden, um die richtige Kombina-tion von Routen und Stopps zu finden. Flotten, die ihre Routen immer noch manuell erstellen oder veraltete Planungstools verwenden, können nach der Implementierung moderner Optimierungstechnologie und der Automatisierung des Routenplanungsprozesses eine Steigerung der Fahrerproduktivität um mehr als 15 Prozent durch die Reduzierung der Kilometer pro Stopp verzeichnen. Für größere Unternehmen könnte dies das Äquivalent zur Einstellung von mehreren Dutzenden zusätzlichen Fahrern sein.

Flexibilität zählt

Es kann noch mehr getan werden, um die Routenproduktivität zu erhöhen: Durch den Einsatz einer dynamischen Lieferterminplanung während des Buchungsprozesses für den Kunden können Lieferdichte und Fahrerproduktivität verbessert werden. Den Kunden können Liefertermine angeboten werden, die näher an bereits geplanten Lieferungen liegen, wodurch sich die Abstände zwischen den Lieferungen verringern. Dies mag kontraintuitiv erscheinen, aber Kunden nehmen diese Art von Lieferoptionen gerne an. Mit dem zunehmenden Fokus auf die Umwelt und die Auswirkungen des Transports der Waren ist das Konzept einer „umweltfreundlichen“ Lieferoption, bei der der Kunde einen Liefertermin wählt, der weniger Kohlenstoffdioxid und Kilometer verbraucht, eine Win-win-Situation für Kunden und Flottenbetreiber. Die Kunden freuen sich, der Umwelt zu helfen, und die Flotte ist produktiver. Unternehmen, die ergänzende Services für Liefertermine anbieten, wie zum Beispiel „klimaneutrale Lieferung“, reduzieren die Entfernung von Stopp zu Stopp um bis zu 20 Prozent im Vergleich zu traditionellen Ansätzen.

Anzeige

Fahrbindung durch neue Technologien

Die Fahrerbindung ist ebenfalls entscheidend, da die Fluktuation je nach Transportmarkt und Unternehmen bis zu 100 Prozent betragen kann. Gewerbliches Fahren kann sehr stressig sein und schlechte Routenpläne führen dazu, dass sich die Fahrer abmühen müssen, ihre Lieferaufträge innerhalb ihrer gesetzlichen Lenkzeiten zu erfüllen. Die erhöht den Stresspegel und veranlasst die Fahrer unter Umständen, sich anderweitig Arbeit zu suchen. Software-Lösungen zur Routenoptimierung ermöglichen es Unternehmen, Routen zu erstellen, die das Straßennetz, die Fahrbedingungen und die Stoppzeiten besser abbilden, die Lieferungen eng zu gruppieren und somit den Stress der Fahrer zu reduzieren. Das Ergebnis: Die Fahrer sind zuversichtlicher, dass sie die Arbeit des Tages im Rahmen der erlaubten Lenkzeiten auch erledigen können und nicht unterwegs noch Korrekturen an der Route vornehmen müssen, weil der ursprüngliche Plan gar nicht vollständig durchführbar war. Die Verringerung der Fahrerabwanderung kann Flottenbetreibern helfen, ihren Fahrerpool zu vergrößern, da die von ihnen eingestellten Fahrer hart dafür arbeiten, das Team zu ergänzen, statt jemanden zu ersetzen.

Neue Technologien wie maschinelles Lernen können helfen, die Fahrerbindung zu verbessern, indem sie fahrerbezogene Faktoren identifizieren, die individualisierte Fahrerrouten auf der Grundlage der Produktivität des Fahrers erstellen. So kann ein erfahrener Fahrer beispielsweise 10 Prozent produktiver sein als ein neuer Fahrer. Eine auf der Erfahrung basierende Planung kann den Unterschied zwischen der Bindung von Mitarbeitern oder einem schnellen Ausstieg aus dem Unternehmen ausmachen. Maschinelles Lernen kann auch erkennen, welche Fahrer ihre Arbeit in weniger Zeit als geplant erledigen und daher mehr Lieferungen übernehmen können, was die Produktivität der Fahrer erhöht.

Fest steht: Es gibt keine schnelle Lösung für das Problem des Fahrermangels. Während Flottenbetreiber weiterhin Wege finden sollten, um neue Fahrer zu gewinnen, sollten sie auch mehr Wert darauf legen, die vorhandenen Fahrer produktiver zu machen und sie im Unternehmen zu halten. Routenoptimierung ist eine wichtige Strategie, um die effektive Kapazität der vorhandenen und zunehmend knappen Fahrerressourcen zu erhöhen.

Der Beitrag erschien in materialfluss 10/21.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite