Kaufpreis rund 22 Millionen Euro

Martin Schrüfer,

Portrix Logistics Software wird Teil der Descartes Systems Group

Die Descartes Systems Group hat am 10. Mai die Übernahme von Portrix Logistic Software (PLS) bekanntgegeben, einem Anbieter von multimodalen Ratenmanagement-Lösungen für Logistikdienstleister (LSPs).

Henning Voss, Mitbegründer von PLS und jetzt VP Product Management, Rate Management Solutions bei Descartes Systems. © Descartes

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg unterstützt seine Kunden, zu denen einige der weltweit größten Logistikdienstleister gehören, seit mehr als zehn Jahren bei der Rationalisierung und Automatisierung komplexer Prozesse im globalen Frachtratenmanagement. Das Kernprodukt des Unternehmens, Global Price Management (GPM), wird von den Kunden zum globalen Routing, zur Preisgestaltung, Verpreisung und zur Kapazitätsplanung genutzt. Die Lösungen von PLS lassen sich in unternehmenskritische Systeme integrieren, die schnelle, genaue und vollständige Versand- und Preisoptionen benötigen, darunter Transportmanagement Systeme, CRMs und kundenorientierte Online-Buchungsplattformen wie Descartes Kontainers.

„Automatisierte Ratenmanagement-Tools sind für LSPs, die das Kundenerlebnis digitalisieren wollen, von entscheidender Bedeutung“, sagt Henning Voss, Mitbegründer von PLS und jetzt VP Product Management, Rate Management Solutions bei Descartes. „Da die Dynamik der Digitalisierung zunimmt, wächst die Nachfrage nach unseren Lösungen weiter. Insbesondere haben wir eine steigende Nachfrage nach einer integrierten Descartes Kontainers-PLS-Lösung festgestellt, so dass die Entscheidung, sich mit Descartes zusammenzuschließen, ein logischer nächster Schritt für unser Unternehmen und unsere Kunden war. Wir freuen uns darauf, unsere bestehende Partnerschaft mit Descartes auf die nächste Stufe zu heben.“

Anzeige

„Die Logistikbranche erkennt gerade die Vorteile, die Digitalisierung und Automatisierung mit sich bringen können“, so Edward J. Ryan, CEO von Descartes. „LSPs, die ihre Investitionen in diesen Teil ihres Geschäfts nicht erhöhen, riskieren, mit höheren Servicekosten und einer schlechteren Kundenerfahrung zu kämpfen. Unsere Investition in PLS, kombiniert mit unseren jüngsten Investitionen in Kontainers und QuestaWeb, ermöglicht es uns, ein wirklich differenziertes End-to-End-Produkt für LSPs anzubieten, die ihren Betrieb mit einer vorintegrierten Lösung digitalisieren wollen. Unsere ‚Best-of-Breed‘-Produkte für das Ratenmanagement und die Online-Buchung können auch Kunden helfen, die ihre Abläufe verbessern und gleichzeitig Investitionen in ihre bestehenden Backoffice-Systeme bewahren wollen.“

Der Hauptsitz von PLS befindet sich in Hamburg. Descartes erwarb PLS für rund 22 Mio. EUR (ca. 26,7 Mio. USD), die aus dem Kassenbestand beglichen wurden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite