Aus materialfluss SPEKTRUM 2019

Ein System mit vielen Möglichkeiten

Bei einer softwareseitigen Anbindung eines Lagers wachsen automatisch die Anforderungen an die Software selbst, da unter Umständen standortübergreifend mehrere Host-Systeme mit mehreren Warehouse-Management-Systemen kommunizieren müssen. Für diese Anwendung hat das Unternehmen Dr. Thomas + Partner (TUP) ein Modul ent­wickelt.

© Dr.Thomas und Partner

TUP.Connect verwaltet ­mehrere Lagerstandorte über ein zentrales System. Mit diesem hat TUP seinen Kunden die Möglichkeit an die Hand gegeben, bereits verfügbare Lagerfunktionen auf weitere Lager auszurollen. Dadurch können neue Sys­teme angedockt, alte ersetzt oder entfernt werden. Wenn sich ein Kunde entscheidet in einem Lager auch zu produzieren, ­ließe sich das softwareseitig mit geringem Aufwand realisieren.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kooperation

Intranav integriert Leitsystem von Flexus

Intranav, Echtzeit-Lokalisierungs-System (RTLS) und IoT-Sensor-Plattform, hat eine strategische Partnerschaft mit der Flexus AG bekannt gegeben. Der SAP Silver Partner ergänzt die offene Plattform um das FLX-TLS Transport-/Staplerleitsystem.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite