Logistik-Software

Marvin Meyke,

TEAM-Software bei Westermann im Einsatz

Das Unternehmen M. Westermann setzt auf die TEAM-Software ProStore 10.

© Westermann

Unter der Marke ‚WESCO‘ werden seit mehr als 100 Jahren Gebrauchsgüter aus den Bereichen Abfallsammler, Küchen- und Badaccessoires sowie Brotkästen produziert und in mehr als 50 Länder weltweit vertrieben. Neben dem Haushaltwaren- und Küchentechnik-Sortiment gehören heute auch Outdoorküchen zum Programm. Die Möbelstücke der Serie ‚alumobil‘ werden am Standort Schwarzenberg gefertigt, die Premium-Module auftragsbezogen am Standort Arnsberg.

Westermann setzt am Standort Arnsberg bereits seit 1997 das Warehouse Management System ProStore des Paderborner IT-Unternehmens TEAM GmbH ein. Die damalige Version wurde 2009 upgedatet und modernisiert sowie funktional erweitert. Nun hat Westermann die TEAM GmbH mit der Migration von ProStore auf die aktuelle Version 10.10 beauftragt. ProStore 10 ist eine modulare und browserbasierte Applikation und schafft laut Unternehmensangaben die optimalen Voraussetzungen für die Umsetzung eines Logistik 4.0-Konzeptes. Bei Westermann wird die Einführung von ProStore 10 stufig erfolgen.

Stufe 1 deckt die bestehenden ProStore-Funktionalitäten mit der Lagerverwaltung und Bestandsführung, der Nachschubversorgung der Kommissionierbereiche sowie weiterer Querschnittsfunktionalitäten wie Stammdaten, Auswertungen und Inventur ab. Zudem erfolgt die Integration eines bestehenden Außenlagers sowie eines Dienstleisters, der als verlängerte Werkbank für Westermann & Co. fungiert.

Anzeige

In der Stufe 2 werden dann die Funktionsbereiche Auftragsverwaltung, Kommissionierung, Verpackung und Versand eingeführt, die bisher über das vorhandene ERP-Systems Mapics abgebildet worden sind. Hierzu werden von Mapics künftig die einzelnen Lieferaufträge an ProStore übergeben.

An Hand der Lieferaufträge werden auf ProStore-Seite die entsprechenden Kommissionieraufträge generiert. Abhängig vom Auftragstyp finden verschiedene Kommissionierverfahren wie Single- und Multi-Order-Picking, Pick&Pack, eine zweistufige Kommissionierung sowie die Negativkommissionierung ihre Anwendung. Die Kommissionierung wird beleglos mit Hilfe mobiler Terminals auf WLAN-Basis durchgeführt. Weiterhin werden in der Stufe 2 zusätzliche Funktionalitäten mit ProStore eingeführt, wie Value Added Services, eine Rückwärtskommissionierung für Retourenartikel, die Versorgung der Fertigung mit benötigten Materialien sowie die Bestandsverwaltung der Kartonagen. Die Einführung der ersten Stufe erfolgte bereits Ende Mai 2021. Nach aktuellem Planungsstand soll die Stufe 2 im 4. Quartal 2021 live gehen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software

Nagel-Group digitalisiert mit DextraData

Die Nagel-Group, laut Unternehmensangaben Deutschlands größter Lebensmittel-Logistiker, hat im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie der Essener DextraData GmbH den Zuschlag für den Betrieb seiner Rechenzentren erteilt.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite