Aus einer Hand

Martin Schrüfer,

Digitalisierungsaktivitäten im Krones Ecosystem gebündelt

Ganz im Sinne eines Systemlieferanten rückt Krones nun die Bereiche Maschinenbau und Digitalisierung noch enger zusammen: Künftig erhalten Kunden beides aus einer Hand – und zwar von Krones.

© Krones

Die Fäden laufen von jetzt an im Krones Ecosystem zusammen: Dieses spannt sich wie eine unsichtbare Kuppel über alle Neumaschinen des Konzerns und verbindet diese auf Datenebene miteinander. Die in diesem Zuge gesammelten Anlagen- und Produktionsdaten bieten die Grundlage für die Nutzung von bestehenden Cloud-Services sowie künftig auch weiteren digitalen Lösungen von Krones.

Zentrale IIoT-Plattform und Krones.world

Als erster konkreter Schritt wird die bestehende IIoT-Plattform künftig bei Krones verortet. Sie ist der zentrale, erste Baustein des neuen Portals Krones.world, das Kunden zukünftig einen zentralen Zugang zu digitalen Krones Lösungen ermöglichen wird. Loggt sich ein Getränkeproduzent künftig in seine Krones.world ein, kann er von dort aus nicht nur auf alle verfügbaren Cloud-Services zugreifen, sondern findet auf direktem Wege auch weitere digitale Angebote des Konzerns wie beispielsweise den Krones.shop. Langfristig sollen in der Krones.world alle digitalen Lösungen des Konzerns zentral gebündelt werden.

Technischer Enabler hinter Krones.world sowie den dazugehörigen Services bleibt weiterhin Syskron: Als Digitalisierungsspezialist arbeitet die Krones Tochter nach wie vor als eigenständiges Unternehmen im Konzern. Erster Ansprechpartner für Kunden und übergreifender Partner bei allen Digitalisierungsthemen ist Krones. So erhalten Getränkeproduzenten sowohl innovative Maschinentechnologie als auch die passenden digitalen Lösungen künftig von einem zentralen Ansprechpartner.

Anzeige

Dank Krones Ecosystem zu besserer TCO

Die Anmeldung bei der IIoT-Plattform ist dabei der erste Schritt in die Welt des Krones Ecosystem. Seinen kompletten Mehrwert entfaltet das Digitalisierungsangebot von Krones für diejenigen Kunden, die nicht nur eine, sondern mehrere digitale Anwendungen nutzen. Denn indem sich der Anlagenbetreiber sein individuelles Digitalisierungspaket aus verschiedenen Cloud-Services und weiteren Lösungen zusammenstellt, lassen sich beispielsweise Stillstandzeiten reduzieren, Ressourcen einsparen oder Einsparungseffekte bei laufenden Kosten – und damit auch der TCO – erzielen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite