Investition in Millionenhöhe

Helena Gennutt,

Größtes Cobot-Zentrum entsteht in Dänemark

Die dänischen Robotik-Unternehmen Mobile Industrial Robots (MiR) und Universal Robots (UR) investieren 36 Millionen Dollar in ein neues Cobot-Zentrum. In der dänischen Stadt Odense werden sie auch zukünftig kollaborierende Roboter entwickeln und produzieren.

So könnte das neue Cobot-Zentrum im dänischen Odense aussehen. Das endgültige Design der Architektur ist noch in Planung. © Mobile Industrial Robots/Universal Robots

Das weltweit größte Cobot-Zentrum entsteht auf einer Fläche von 50.000 m2 im dänischen Odense und wird selbst 32.000 m2 umfassen. Das Baugrundstück befindet sich in der Nähe des derzeitigen Hauptsitzes von UR, der in das neue Cobot-Zentrum integriert wird. Gemeinsam mit der US-Muttergesellschaft Teradyne erwarben die Unternehmen die Fläche. Teradyne investiert damit erneut in die beiden jungen dänischen Robotik-Unternehmen. Das Unternehmen unterstützt das Großvorhaben, um die weltweiten Führungspositionen der Tochterunternehmen langfristig zu stärken.

Bei kollaborierender Robotik handelt es sich um ein wachstumsstarkes Marktsegment. Die Roboter zeichnet aus, dass sie ohne Schutzeinrichtungen mit Menschen zusammenarbeiten. Odense gilt als Cobot-Hauptstadt der Welt, da dort auch andere Unternehmen der Branche angesiedelt sind.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

LogiMAT 2020

Baureihe Caesar erweitert

Der Spezialist für fahrerlose Transportsysteme (FTS) MLR bringt den neuen Plattformwagen Caesar PN-1,0 MYk mit nach Stuttgart. Das neue Gerät ist speziell auf die Bedürfnisse der Automobilindustrie zugeschnitten und eine Erweiterung der Baureihe...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite