Stichprobeninventur beim Onlinehändler

Martin Schrüfer,

TonerPartner senkt Inventuraufwand auf sechs Stunden

Von der Vollinventur zur Stichprobeninventur: TonerPartner, einer der größten Onlinehändler für Druckerzubehör und Bürobedarf Deutschlands, setzt seit dem vergangenen Winter auf Remira Statcontrol.

© Remira

Das Unternehmen aus Hattingen verabschiedet sich damit von einer zeit- und kostenintensiven Vollinventur sämtlicher Lagerflächen. Bereits im ersten Durchlauf wurde der Zählaufwand mit der Stichprobeninventursoftware auf wenige Stunden reduziert.

TonerPartner beliefert Endkunden und Fachhändler seit 1993 täglich mit Bürobedarf und wurde in Deutschland mehrfach als Spezialist für Toner- und Druckerzubehör ausgezeichnet. Das Unternehmen nutzt eine Lagerfläche von ca. 12.500 Quadratmeter und bevorratet dort rund 15.000 ständig benötigte Artikel, pro Tag werden im Durchschnitt 4.000 Pakete verschickt. Die Vollinventur der Lagerflächen dauerte bisher häufig rund 30 Tage, involviert waren bis zu 30 Mitarbeiter – ein aufwendiger und teurer Prozess. Im vergangenen Jahr wurde der Kommissionierbereich für die Inventur mit Nachschubartikeln bis zum Rand aufgefüllt, sodass der Nachschubbereich eine ganze Woche für die Zählung geschlossen bleiben musste. Anschließend wurde der Kommissionierbereich gezählt, was insgesamt ein erheblicher und wenig wertschöpfender Aufwand für das Unternehmen war. 

Umstieg auf Stichprobeninventur in nur 15 Tagen 

Über eine Empfehlung stießen die Verantwortlichen auf die Stichprobeninventursoftware Statcontrol von Remira. Da die Inventurzeit nahte, musste die Umsetzung schnell gehen, doch die Software war innerhalb von 15 Tagen nach Erstkontakt einsatzbereit. „In nur wenigen Gesprächen konnten wir gemeinsam mit den Verantwortlichen den Nutzen der Stichprobeninventur für TonerPartner erarbeiten und das zeitkritische Projekt planen und schließlich umsetzen – nicht zuletzt durch den tatkräftigen Einsatz aller Beteiligten und die effektive Zusammenarbeit“, erklärt Christian Günther, Team Lead Stichprobeninventur bei Remira. Mitte Dezember wurde daher die erste Stichprobeninventur gemeinsam mit dem Team von Remira vor Ort durchgeführt und Statcontrol lieferte das Ergebnis für die Zählung: Insgesamt wurden ca. 12.800 Lagerpositionen in der Grundgesamtheit übergeben und das System errechnete eine Stichprobe in Höhe von nur 400 Lagerpositionen, die körperlich gezählt werden mussten. Das entspricht einem zu zählenden Anteil von rund 3 Prozent. Diese Aufgabe wurde innerhalb von sechs Stunden mit 12 Lagermitarbeitern bewältigt. 

Anzeige

Optimierungspotentiale und Fehlerquellen erkannt 

Noch während der diesjährigen Stichprobeninventur wurden gemeinsam mit der Wirtschaftsprüferin, einem Berater aus dem Statcontrol-Team und der Lagerleitung Probleme in der Lagerung von Artikeln erkannt, die zu Ungenauigkeiten in der Bestandsführung führten. Diese wird TonerPartner im laufenden Geschäftsjahr beheben, sodass im nächsten Jahr das Ergebnis der Stichprobeninventur nochmals besser sein wird. Die zuständigen Mitarbeiter bei TonerPartner lobten die Begleitung des Inventurprozesses durch Christian Günther sowie des Supports von Remira. Auch die Akzeptanz für den Einsatz der Stichprobeninventur bei den Mitarbeitern ist hoch, denn die Inventur geht nun deutlich schneller und ohne Stress vonstatten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite