Behälter- & Palettenpooling

Keine Kompromisse bei der Qualität

Paletten durchlaufen die komplette Supply Chain: Von der Warenfertigung bis zur Auslieferung an den Handel oder den Endkunden. Palettenpooling-Anbieter und Gütegemeinschaften haben dabei die Qualität der Ladungsträger in besonderem Maße im Blick. materialfluss lässt drei Brancheninsider zu Wort kommen und stellt ihre Strategien für das kommende Jahr vor.

Zwei Fragen an Tasso Hübschke, Key Account Manager DACH bei Contraload

Foto: Contraload
Foto: Contraload
materiafluss:

Mit welchem Produkt oder welcher Unternehmensphilosophie wollen Sie 2018 den Kunden begeistern?

Foto: EPAL
Foto: EPAL
Tasso Hübschke:

In Deutschland wird Contraload zusätzlich zu seinem schnell wachsenden Palettenpool weiter investieren in Faltcontainer für Flüssigkeiten und trockene Produkten. Contraload hat seine Waschkapazitäten erweitert, damit in Deutschland, Österreich und Schweiz eine perfekte geografische Abdeckung für Paletten und Container erreicht wird. Contraload will seine Kompetenz im Bereich des Pooling ausbauen, indem es eine noch breitere Produktpalette offerieren kann, die den Anforderungen und Bedürfnissen seiner Kunden entspricht. Es gibt bereits Kooperationen mit Ladungsträger-Produzenten, um neue Produkte zu kreieren. Darüber hinaus wurde für den Transport von Flüssigkeiten in Containern auch ein Qualitäts-Inliner-Lieferant gefunden. Das Jahr 2018 wird damit ein Jahr, dass in Deutschland geprägt sein wird von starkem Wachstum für das Kunststoffpaletten und -Container Pooling. Im Ausland konzentriert Contraload sich außerdem auf die weitere geografische Expansion in Ost- und Südeuropa und hat in diesem Rahmen schon die ersten positiven Schritte in der Türkei gemacht.

Anzeige
Paletten,
Unerlässlich für effizienten Materialtransport: Paletten, beispielsweise, wie hier zu sehen, aus dem Pool von Contraload. Fotos: Contraload
mfl:

Welche Rolle nimmt das Palettenpooling in der Prozessoptimierung im Lager ein?

Hübschke:

Paletten durchlaufen grundsätzlich ein ganzes Unternehmen. Vom Wareneingang, über interne Kreisläufe, hinaus über den Warenausgang, immer sind die Produkt-Ströme auf oder in einem Ladungsträger. Innerhalb jedes Unternehmens müssen diese Ströme korrekt abgebildet, harmonisiert und standardisiert werden. Ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen, und vorzugsweise auch ökologisch geprägt und somit nachhaltig. Contraload hilft mit seiner kostenlosen Beratung (Value Added Stream Analysis) Kunden und Interessenten dabei, diese Probleme zu klären und anschließend sowohl das Pooling als auch eine Vermietung von Ladungsträgern exakt auf die Kundenbedürfnisse anzupassen.

Foto: EPAL
Foto: EPAL

Zwei Fragen an Martin Leibrandt, CEO der European Pallet Association e.V. (EPAL)

materiafluss: Welche (Qualitäts?-)Philosophie wird 2018 das Paletten-Pooling beflügeln? Martin Leibrandt: Sicherheit wird ein zentraler Begriff in 2018 sein. Nicht nur in der Logistik ist das Sicherheitsbedürfnis gestiegen, sondern auch gesellschaftspolitisch gewinnt Sicherheit immer mehr an Bedeutung. Unabhängig geprüfte EPAL-Paletten bieten ein Optimum an Sicherheit für Mitarbeiter und Waren. Die hohe Qualität der EPAL-Paletten ist mittlerweile nicht nur in Europa unverzichtbar geworden, sondern wird auch weltweit, insbesondere im asiatischen Markt hoch geschätzt. Der zweite zentrale Begriff in 2018 ist Ökologie. Nicht umsonst ist in der Gesellschaft eine Diskussion über die Abschaffung von Plastiktüten und Verschmutzung der Weltmeere durch Kunststoff entbrannt. Im Fokus der internationalen Logistik steht nicht nur die Ökonomie, sondern auch die Ökologie und Nachhaltigkeit, die durch die hohe Qualität, die Wiederverwendbarkeit und die Reparatur der EPAL-Holzladungsträger optimal bedient wird.mfl: Welche Rolle nimmt das Palettenpooling in der Optimierung im Lager ein? Leibrandt: Die unabhängig geprüfte Qualität des Palettenpools ist ausschlaggebend für die reibungslosen Abläufe in jedem Lager und mit der fortschreitenden Automatisierung der Intralogistik ist sie sogar unverzichtbar. Und auch hier ist der Sicherheitsaspekt ein ganz wichtiger: Im Hochregallager kann Sparsamkeit an Qualität und Sicherheit große Probleme bedeuten und zur Gefahr für Mitarbeiter und Waren werden. Neben den reibungslosen technischen Abläufen ist meiner Meinung nach eine Schulung des Personals sehr wichtig. Die EPAL Academy bietet hierfür In-House Schulungen und Beratungen an, um Prozesse im Handling zu optimieren.

Zwei Fragen an Christian Kühnhold, CEO von Pooling Partners für PAKi Services

Foto: PAKI
Foto: PAKI
materiafluss:

Mit welchem Produkt oder welcher Unternehmensphilosophie wollen Sie 2018 den Kunden begeistern?

Christian Kühnhold:

Unser Ziel ist es, das System des offenen Palettenpools stets weiterzuentwickeln. Die digitale Datenübertragung hat deshalb bei uns eine hohe Priorität. Das bedeutet konkret, dass wir mit unserem e-Voucher, dem elektronischen Palettenschein, die Abwicklung und Übertragung des bewährten Dokumentes noch einfacher, schneller und sicherer für alle Anwender gestalten wollen. Unser Anspruch ist es, den Palettentausch für unsere Kunden so effizient wie möglich in ganz Europa abzuwickeln.

Foto: Paki
Foto: Paki
mfl:

Welche Rolle nimmt das Palettenpooling in der Prozessoptimierung im Lager ein?

Kühnhold:

Aufgrund der steigenden Automatisierung sind die Qualitätsanforderungen sehr hoch. Für uns ist die richtige Qualität Tagesgeschäft. Darin liegt der Vorteil des offenen Pools, welcher Basis unseres Geschäftsmodells ist: Wir können sicherstellen, dass wir unseren Kunden die Qualität aus dem Europaletten-Pool zur Verfügung stellen, die gebraucht wird. Erfordert der Einsatz eine einfache Qualität, wird genau diese angeliefert. Das funktioniert genauso für höhere Qualitäten, wie maschinentaugliche, neuwertige oder neue Paletten. Wir bieten nicht eine Durchschnittsqualität an, ob benötigt oder nicht, sondern kalkulieren und liefern das, was der Kunde erwartet. Ein gutes Beispiel dafür ist unter anderem unsere Zusammenarbeit mit Alnatura, bei der immer die zugesicherte Qualität geliefert wird.

Martin Schrüfer

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

EPAL

Neu zertifizierte Paletten

Der Werkstoffhersteller Covestro Deutschland startet einen ersten Testlauf mit 5000 qualitätsgeprüften EPAL CP-Paletten an europäischen Standorten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite