Outsourcing

Sie sind da, wenn man sie braucht

Outsourcing

Vor allem, um Produktionsspitzen abzufangen, entscheiden sich mittelständische Unternehmen häufig, Teile der Produktion und der Logistik auszulagern. Bei der Suche nach einem passenden Partner sind Flexibilität, Qualität und Liefertreue die wichtigsten Auswahlkriterien. Auch wenn nur das Abfangen der Lastspitzen im Vordergrund steht, kann aus einer einmaligen Aktion eine langfristige Kooperation erwachsen. Das zeigen beispielsweise die Mittelständler ProWoTech und die bb med. product GmbH, die spezielle Arbeiten seit Jahren an die Lebenshilfe Werkstätten Unterer Niederrhein übertragen – eine Kooperation, von der alle Seiten profitieren.

Dass er mit seinem Unternehmen so schnell so erfolgreich sein würde, hatte Geschäftsführer Bernd Himmelreich nicht vermutet. Im Jahre 2008 gründete er im niederrheinischen Wesel die Firma ProWoTech. Der Name ist die Abkürzung von „Professional Workshop Technology“. Das mittelständische Unternehmen ist auf professionelle Arbeitsplatzsysteme für die Kfz-Unfallinstandsetzung sowie auf Spezialwerkzeug-Ordnungssysteme spezialisiert und bedient damit vorwiegend Autohäuser fast aller Fahrzeughersteller aus dem Premiumsegment. Wegen der vielen Aufträge kamen die Mitarbeiter noch im Gründungsjahr nicht mehr nach mit dem Verpacken der Produkte. Die Folge: Der Lieferrückstand summierte sich schnell auf drei Monate. „Da war uns klar, dass wir den Verpackungsbereich auslagern müssen“, erinnert sich Geschäftsführer Himmelreich. Bei der Suche nach einem passenden Partner ging er auch auf die Lebenshilfe Werkstätten Unterer Niederrhein GmbH zu.

Anzeige

Lieferrückstand schnell aufgeholt

„Als die Lebenshilfe mir damals vorschlug, dass ihre Mitarbeiter unsere Produkte nicht nur verpacken, sondern auch fertigen könnten, war ich äußerst skeptisch“, gesteht Himmelreich. Doch er ließ es auf einen Versuch ankommen – und seine Bedenken verflogen schnell. „Innerhalb kurzer Zeit hat die Lebenshilfe den Lieferrückstand aufgeholt. Ich war und bin ganz begeistert von dem Tempo und von der abgelieferten Produktqualität“, freut sich Himmelreich. Er habe „niemals gedacht, dass das so gut funktioniert.“

ProWoTech entwickelt, fertigt, liefert und montiert Systemlösungen, die maßgerecht auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind – von komplexen Arbeitsplatzsystemen wie einem Aluminiumkarosserie-Reparaturplatz bis hin zu speziellen Ordnungssystemen für Werkzeuge. Die maßgeschneiderten Lösungen steigern die Effizienz des Arbeitsplatzes um bis zu 20 %. Ein Großteil der Produkte, etwa 85 %, geht in den Export. Bis zu 50 Mitarbeiter der Lebenshilfe unterstützen je nach Auftragslage die sechs Voll- und zwei Teilzeitkräfte von ProWoTech. Mittlerweile fertigen die Lebenshilfe-Mitarbeiter rund 90 % aller Bauteile des Spezialwerkzeug-Ordnungsystems sowie die Metall- und Holzbauteile eines speziellen Teilewagens.

„Die Lebenshilfe, fertigt, verpackt und liefert Artikel für uns, ohne dass wir die Produkte überhaupt gesehen haben müssen“, sagt Himmelreich. Die Werkstätten kontrollieren den Materialfluss eigenständig: Sie lagern Material ein – und können dann bei Bedarf auf Zuruf produzieren. Das ist gerade in einem Bereich, in dem die Auftragslage starken Schwankungen unterliegt, extrem wichtig. „Durch die Lebenshilfe sind wir immer in der Lage, flexibel und termingerecht auf Entwicklungen zu reagieren – für uns ein idealer Partner“, sagt der Geschäftsführer.

Ideal auch für die Verpackung von Medizinprodukten

Mitarbeiter der Lebenshilfe
Mitarbeiter der Lebenshilfe verbauen die Lochblechtafeln für die Spezialwerkzeug-Ordnungssysteme.

Einen idealen Partner – den suchte 2007 auch bb med. aus Kalkar am Niederrhein. 40 Mitarbeiter stellen bei dem mittelständischen Familienunternehmen medizinische und hygienische Produkte her; die Palette reicht von Kosmetika über Feuchttücher und Moorkissen für die Kalt- und Warmtherapie bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln. Alle Produkte werden in hohen Produktionsmengen hergestellt. „Wir sind keine Manufaktur, aber auch keine Großindustrie“, erklärt Geschäftsführer Robert Beinio. Für den Bereich der Verpackung lohnt sich kein teurer Maschinenpark. Für die Verpackung von Hand hätte man Mitarbeiter von anderen Arbeiten abziehen müssen. „Wir wollten uns weiterhin auf unsere Kernkompetenz konzentrieren. Deswegen fiel die Entscheidung, das Verpacken auszulagern und uns auf die Suche nach einem Partner zu machen“, erinnert sich der Geschäftsführer.

Die Kriterien für einen möglichen Partner waren klar definiert. „Er musste flexibel sein, um kurzfristig auf Produktionsspitzen reagieren zu können, aus der Nähe kommen, um keine zu lange Anfahrt zu haben, und qualitativ hochwertige Arbeit abliefern“, nennt Beinio die entscheidenden Merkmale. Die Lebenshilfe Werkstätten erfüllen all diese Anforderungen – so kam es zu der Zusammenarbeit, die seit 2007 reibungslos funktioniert.

Die Mitarbeiter der Lebenshilfe holen die Rohware ab und verpacken die Produkte wie Tuben in Schachteln. Kleinere Produkte wie etwa Brillenputztücher werden zuerst in sogenannte Sachets, also kleine Tütchen, und anschließend in Schachteln verpackt. Die Steuerung der Logistik übernimmt die Lebenshilfe eigenständig und wickelt mit ihrem Fuhrpark einen Großteil des Transportes ab. „Das ist ein Dienstleistungspaket, das keine Fragen und Wünsche offen lässt“, findet Robert Beinio.

Beeindruckende Flexibilität und Qualität

15 Mitarbeiter der Lebenshilfe-Werkstatt in Veen sind dauerhaft für bb med tätig. Bei Bedarf können jedoch auch alle 170 Veener Mitarbeiter einbezogen werden. Das ist vor allem in der Zeit von September bis Dezember häufig der Fall, wenn die Moorkissen Hochkonjunktur haben und bis zu 500.000 Stück produziert werden. Reichen selbst die 170 Mitarbeiter in Veen nicht aus, können die beiden weiteren Lebenshilfe-Werkstätten in Wesel und Rees einspringen. „Diese Flexibilität und Liefertreue ist beeindruckend“, sagt der Geschäftsführer von bb med. Das trifft auch auf die Qualität zu: Die Lebenshilfe-Mitarbeiter können langwierige und gleichbleibende Tätigkeiten mit permanent hoher Konzentration ausüben – ihre Fehlerquote liegt bei nur 4 Promille. „Wir spüren keine Reibungsverluste und können Ware mit einer sehr geringen Fehlerquoten ausliefern.“

Schachtel um Schachtel
Schachtel um Schachtel: Wenn Hochkonjunktur herrscht, verpacken die Lebenshilfe-Mitarbeiter innerhalb weniger Monate eine halbe Million Produkte.

Auch die Zahlen belegen, dass die Kooperation zwischen bb med. und der Lebenshilfe sehr gut funktioniert. Im Jahre 2012 packten allein die Lebenshilfe-Mitarbeiter in Veen 88.000 Flaschen und Tuben in Schachteln, das entspricht vier vollen Lkw. Neun Lastwagen beluden sie mit knapp sechs Millionen Sachets und die 112.000 verpackten Moorkissen füllten sechs volle Lkw.

Beinio hat nie bereut, dass er sich damals für die Lebenshilfe als Partner entschieden hat. „Wir sind vollauf zufrieden mit der Kooperation und es ist denkbar, dass wir in Zukunft weitere Aufgaben an die Lebenshilfe auslagern.“

Kontakte: bb med. product GmbH D-47546 Kalkar Tel.: 0 28 24 / 20 83-0 Fax: 0 28 24 / 48 77 E-Mail: info@bb-kalkar.de www.bb-kalkar.de

ProWoTech GmbH D-46483 Wesel Tel.: 02 81 / 16 40 75 56 Fax: 02 81 / 16 40 75 57 E-Mail: info@prowotech.de www.prowotech.de

Lebenshilfe Werkstätten Unterer Niederrhein GmbH D-46459 Rees Tel.: 0 28 51 / 9 20-0 Fax: 0 28 51 / 9 20-1 46 E-Mail: info@lebenshilfe-rees.de www.lebenshilfe-rees.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite