zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Logistik-Dienstleister

Zusätzlicher Schutz für Autotüren

Autotüren und andere KFZ-Ersatzteile, die nicht geschützt sind, werden beim Transport schnell beschädigt. Abhilfe schafft eine Spezialverpackung, die Logistikdienstleister TNT Innight und ein Verpackungsunternehmen entwickelten, wie ein erstes Pilotprojekt eindrucksvoll zeigt. Kurz nicht richtig aufgepasst und schon ist es passiert: Der Beifahrer öffnet die Autotür mit elegantem Schwung ohne den Laternenpfahl neben dem Auto zu sehen... Häufig kann ein solcher Schaden ausgebeult werden. Ist das nicht der Fall, muss eine neue Autotür her – und dies möglichst schnell. Schließlich wird der Pkw gebraucht, um zur Arbeit zu kommen oder Einkäufe zu erledigen. Wie nun ein Pilotprojekt gezeigt hat, konnte die Auto Center Chemnitz GmbH (das Zentrallager der AVAG Holding SE, Augsburg) mit einer Verpackungslösung von TNT Innight die Schadenquote bei Autotüren um gut die Hälfte senken.

Modesto Berdud-Merino
Nicht nur während des Transports, sondern auch im Lager können Autotüren beschädigt werden. Modesto Berdud-Merino, Produktmanager bei TNT Innight, präsentiert die neue Verpackung.

„Unsere Kunden erwarten von uns eine schnelle und zuverlässige Reparatur ihres Pkw“, erläutert Kay Junghans, Leiter Logistikzentrum der Auto Center Chemnitz GmbH. Der Betriebswirt arbeitet seit fast 20 Jahren für das Chemnitzer Unternehmen, das seinen Kunden das komplette Ersatzteilprogramm im KFZ-Bereich für verschiedene Marken anbietet.

Beim Transport der Ersatzteile setzt AC Chemnitz seit 1997 auf TNT Innight, dem europäischen Marktführer im Segment NachtExpress. Mit diesem speziellen Service erreichen Ersatzteile, die bis zum späten Nachmittag bestellt werden, ihren Empfänger bereits am nächsten Morgen vor Arbeitsbeginn. Autotüren, genauso wie technische Ersatzteile oder Motoren stehen damit bei Werkstattöffnung bereit.

Anzeige

Bestmöglicher Schutz bei geringem Volumen

Die Kunden von AC Chemnitz setzen bei den Reparaturen bewusst Originalteile ein, auch wenn diese zunächst einmal eine höhere Investition darstellen. Dies gilt auch für Autotüren, die mit einem Einkaufspreis von durchschnittlich 325 Euro zu den hochwertigen Ersatzteilen im Automotive-Segment gehören. „Originalteile sind wichtig, um den Werterhalt des Pkw und die Sicherheit zu gewährleisten. Zum anderen verlangen Versicherer Reparaturen in Neuwagenqualität – dies setzt Originalteile voraus“, begründet Junghans die Strategie von AC Chemnitz. Um die 600 Autotüren verschickt AC Chemnitz im Monat – im Juli 2014 waren es aufgrund des starken Unwetters sogar über 800. Doch nicht nur Sturm und Hagel oder unachtsame Autofahrer setzen den Türen zu – während des Handlings im Lager oder des Transports kommt es häufig zu Stößen gegen die Türen. „Vom Hersteller bis zur Werkstatt durchläuft eine Tür unterschiedliche Stationen. Dabei wird sie immer wieder angehoben, abgestellt und verladen. Die Originalverpackungen der Hersteller berücksichtigen diese Belastung nicht, so dass es schnell zu Beschädigungen kommen kann“, erläutert Modesto Berdud-Merino, Produktmanager der TNT Innight. Für AC Chemnitz sind solche Beschädigungen zeit- und kostspielig. Denn jede beim Transport beschädigte Tür muss reklamiert werden. Je nach Schadenursache erhält das Unternehmen anschließend eine Gutschrift. „Unseren Kunden hilft das nicht weiter“, so Junghans. „Denen müssen wir erklären, dass sie doch länger als geplant auf ihren Pkw warten müssen. Zudem binden die Schadenfälle interne Kapazitäten, die wir viel lieber für unsere Kunden einsetzen würden.“

anpassbare Box
Der obere Teil der Box kann flexibel auf die Größe des Ersatzteils angepasst werden.

Kay Junghans war von der Idee der TNT Innight, eine spezielle Standard- Verpackung für den Versand empfindlicher Autoteile im NachtExpress zu testen, sofort begeistert. Gemeinsam analysierten sie die häufig auftretenden Schäden und ihre Ursachen und formulierten die Anforderungen an die Transportverpackung. Dabei ging es neben dem eigentlichen Schutz auch um das Handling der Verpackung selbst. „Gerade in Spitzenzeiten bleibt unseren Mitarbeiter nicht viel Zeit, die Einzelteile über die bestehende Originalverpackung hinaus zusätzlich zu schützen“, so Junghans. „Zudem ist der Platz in der Halle begrenzt, so dass wir mit möglichst wenig Verpackungsvariationen arbeiten.“ Entwickelt wurde deshalb eine Verpackung aus stabiler Pappe, die in wenigen Sekunden für verschiedene Teile einsetzbar ist. Dabei bietet die Innight- Protection-Box bei geringem Volumen einen bestmöglichen Schutz. „Während der ersten Tests sind wir nicht gerade zimperlich mit den verpackten Autoteilen umgegangen“, erinnert sich Berdud- Merino schmunzelnd. „Wir haben die Türen mit Absicht fallen lassen, haben sie hin und her gestoßen und anderen Belastungen ausgesetzt.“ Die Ergebnisse dieser Experimente flossen direkt in die Weiterentwicklung der Box ein. Auch die Frage, welche Größe für die Verpackung optimal ist und wie größere Teile geschützt werden können, diskutierte das Team. Die Lösung besteht aus zwei Verpackungsmodulen, die sich für größere Teile ineinander schieben und mit speziellen Verbindungs-Clips zusammenfügen lassen. Der obere Teil der Box kann dabei flexibel auf die Größe des Ersatzteils angepasst werden. Die Fixierung der Teile erfolgt innen mit Schaumstoffpads sowie mit Klebband. Tragegriffe verbessern das Handling und bieten mehr Sicherheit beim Transport. Dabei ist die Protection-Box so aufgebaut, dass die Teile sichtbar bleiben. Dies sensibilisiert Lagermitarbeiter und Fahrer zusätzlich im Umgang mit den Ersatzteilen.

Seit Oktober 2014 wird die Innight- Protection Box bei AC Chemnitz getestet. Dabei wurden pro Tag über 20 Autotüren mit der neuen Verpackung versendet. Das Ergebnis überzeugt alle Beteiligten: Dadurch dass die Schadenquote aufgrund des Verpackungsschutzes um fast 50 Prozent gesenkt werden konnte, sparte man pro Tag Kosten in vierstelliger Höhe für beschädigte Teile ein. Der Test wurde nach dem Pilotprojekt auf weitere Produktgruppen ausgedehnt, erzählt Berdud-Merino: „Wir haben die Verpackung so geplant, dass sie sich auch für andere Autoteile eignet, um die Akzeptanz für die zusätzliche Verpackung zu erhöhen.“ Zumindest bei AC Chemnitz ist dies gelungen: Autotüren verlassen das Lager nur noch mit dem zusätzlichen Schutz.

Kontakt: Auto Center Chemnitz GmbH D- 09116 Chemnitz Tel.: 03 71 / 27 14 40 E-Mail: info@ac-chemnitz.de www.automobile-acs.de

TNT Innight GmbH & Co. KG D-68219 Mannheim Tel.: 06 21 / 8 77 87-0 E-Mail: info@tntinnight.de www.tntinnight.de

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite