Kommissioniertechnik

Schnell, fehlerfrei und ergonomisch

Gerade in der Kommissioniertechnik hat sich in den letzten Jahren viel getan. Mehr und mehr wird hier automatisiert, aber auch manuelles Kommissionieren hat nach wie vor seine Berechtigung. Einer der Trendsetter ist derzeit die Handelslogistik, wie das Beispiel Tchibo zeigt, das auf die Technik von SSI Schäfer setzt: In Bremen betreibt die BLG für Tchibo eines der größten Logistikzentren Europas.

E-Commerce-Ware
An 96 Versandplätzenverpacken die Mitarbeiterdie Aufträge zusammenmit der E-Commerce-Warein Kartons.

Das europäische Zentrallager übernimmt die Lagerung und Kommissionierung der Produkte und die Erstversorgung regionaler Distributionszentren sowie des Handels. Zudem organisiert der Dienstleister von dort die tägliche Nachversorgung aller Verkaufsstellen. Seit Sommer 2013 laufen auch die Online-Bestellungen über das Zentrallager.

Ausgezeichnete Lösungen aus unterschiedlichen Branchen

Um die dazu notwendigen zusätzlichen Prozesse zu etablieren, hat man über 50 Mio. Euro in das 92.000 m² große Logistikzentrum investiert. Highlight der Erweiterung: ein neues, komplett mit Fördertechnik ausgestattetes, zweigeschossiges Sortergebäude, das durch eine neue Fördertechnikbrücke mit den restlichen Hallen verbunden ist. Alle Onlineaufträge werden in Wannen kommissioniert, während die Shopversorgung in Kartons (Nachversorgung) und Behältern (Erstversorgung) erfolgt. Die Ladungsträger gelangen per Fördertechnik direkt zu den auf zwei Hallen verteilten Kommissionierplätzen. Dort entnehmen die Mitarbeiter die Ware entweder aus den dahinter angebrachten Durchlaufregalen per Pick by Light-System oder direkt von der Palette. Wie viele und welche Artikel kommissioniert werden müssen, zeigen die Monitore am Arbeitsplatz an. Durch eine installierte Gewichtskontrolle werden Kommissionierfehler sofort erkannt. Bis die Aufträge abgearbeitet sind, führt die Fördertechnik die Behälter von einem Arbeitsplatz zum nächsten. Reicht ein Behälter nicht für einen Auftrag aus, steht bereits der nächste zur Kommissionierung neben dem Bediener bereit.

Anzeige

Bis zu 66.500 Versandeinheiten ­täglich

Bildverarbeitung
Dank moderner Bildverarbeitung konnte Knapp Fehler beim ­Kommissionieren eliminieren.

Auch die Spar Österreichische Warenhandels AG hat ihr Logistikzentrum erweitert. Zentrales Element ist dort das vollautomatische Lager- und Kommissioniersystem OPM (Order Picking Machinery) von Witron, mit dem durch acht COM-Maschinen pro Tag bis zu 66.500 Versandeinheiten und Behälter filialgerecht auf Paletten und Rollcontainer kommissioniert werden können. Vorgeschaltet sind ein achtgassiges AKL mit 16 Regalbediengeräten und 81.400 Traystellplätzen sowie ein fünfgassiges Hochregallager mit fünf Regalbedien­geräten und 18.700 Palettenstellplätzen. Neu gestaltet und optimiert werden auch der Wareneingang- und der Warenausgangsbereich. Witron hat bereits in den Jahren 1998 und 2003 mit den Baustufen 1 und 2 das Behälter-Kommissioniersystem DPS mit gut 89.000 Stellplätzen sowie ein Palettenhochregallager mit 22.000 Stellplätzen erfolgreich geplant und integriert. Der Logistik-Neubau wird über Fördertechnik-Strecken so mit dem bestehenden Gebäude verbunden, dass sämtliche Logistik-Bereiche der Baustufen 1, 2 und 3 ideal miteinander vernetzt sind. Die Gesamtanlage ist für eine Pickleis­tung von über 300.000 Versandeinheiten pro Tag ausgelegt.

Für die KBS Industrieelektronik GmbH steht die Akzeptanz der Systeme durch die Mitarbeiter im Vordergrund, wie das Beispiel Roche Diagnostics zeigt. Dort war die Mitgestaltung der Arbeitsabläufe und Arbeitsplätze ein wichtiges Element der Zusammenarbeit. Beispiele bieten die vier Kommissionierbereiche, in denen täglich etwa 14.500 Positionen für Lieferungen in alle Welt gepickt werden. Die rund 4.000 Regalfächer und Stellplätze sind dafür mit 3.752 Pick by Light-Displays ausgestattet, die zwischen 2007 und 2011 in vier Projektschritten komplett erneuert wurden. Die meisten Fachanzeigen verfügen über eine dreistellige digitale Mengenanzeige, eine Blickfangleuchte sowie eine Langhubtaste zum Quittieren erledigter Aufträge. Die Differenz zwischen der Zahl der verbauten Fachanzeigen und der Menge der Regalfächer resultiert aus rund 300 Fächern, die mit einer sechsstelligen Sammelanzeige versehen wurden. Das Sammel-Display zeigt nicht nur die zu entnehmende Menge, sondern auch die Fachnummer an. Durch die Anforderungen der Mitarbeitenden wurde jeder Bereich individuell konfiguriert. „Die Servicetechniker von KBS haben die Produkte sehr flexibel an unsere Wünsche angepasst“, bestätigt Projektleiter Dirk Petri. Aufgrund der zum Teil sehr knappen Platzverhältnisse hatte KBS für Roche Diagnostics sogar noch einen völligen neuen Fachanzeigen-Typ entwickelt. Dadurch wurden bei Roche erstmals auch senkrecht stehende Displays von KBS verbaut.

100 % fehlerfrei kommissionieren

Witron
Witron hatte bereits in den Jahren 1998 und2003 mit den Baustufen 1 und 2 das Behälter-Kommis­sio­niersystem DPS mit gut 89.000 Stellplätzen sowie ein Palettenhochregallager mit 22.000 Stellplätzen erfolgreich geplant und integriert.

Knapp hingegen setzt bei der Kommissionierung vor allem auf Fehlerfreiheit. „Zero Defect Warehouse“ ist das Lager, in dem Fehler gemäß Unternehmensangaben der Vergangenheit angehören. Realisiert wurde die Null-Fehler Philosophie mittels moderner Bildverarbeitung. Die Schlüsseltechnologie KiSoft Vision kommt sowohl bei automatischen als auch bei manuellen Kommissionersystemen zum Einsatz. Dies wirkt sich auf sämtliche Leistungen von Knapp aus. Automatische Kommissioniersysteme werden ständig optimiert, manuelle Prozesse, in denen menschliche Arbeitskraft gefragt ist, werden angepasst. KiSoft Vision verhindert die Entstehung von Fehlern idealerweise zu 100 Prozent und erkennt gegebenenfalls auftretende Fehler direkt im Kommissionierprozess. So sinken die Fehlerkosten auf ein sehr niedriges Niveau, die Liefertreue gegenüber den Kunden steigt auf bis zu 100 Prozent. KiSoft Vision Manual Picking führt den Mitarbeiter mittels See Through Display kombiniert mit Augmented Reality durch das Lager: Einlernzeiten entfallen. Eine integrierte Kamera scannt Barcodes während der Kommissioniervorgänge.

Kontakt: KBS Industrieelektronik GmbH D-79111 Freiburg, www.kbs-gmbh.de

Knapp Deutschland GmbH D-63150 Heusenstamm E-Mail: sales.de@knapp.com, www.knapp.com

SSI Schäfer Fritz Schäfer GmbH D-57290 Neunkirchen, www.ssi-schaefer.de E-Mail: info@ssi-schaefer.de

Witron Logistik + Informatik GmbH D-92711 Parkstein, E-Mail: info@witron.de, www.witron.de

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Stapler & Komponenten

Service macht den Unterschied

Eine außerordentliche Serviceleistung ist für die Hamburger Still GmbH viel mehr als ein unternehmerisches Markenzeichen. Sie ist ein wichtiger Differenzierungsfaktor, mit dem sich Still als einer der führenden Anbieter maßgefertigter...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem materialfluss NEWSLETTER

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite