Die „Checker“ hinter den Kulissen

23.02.2012

Welche innerbetriebliche Logistiksoftware koordiniert die meisten Picks pro Tag im Bereich einer Kommissionierlösung – das wollten wir von renommierten Software-Lieferanten wissen. Das sind die Medaillenränge.

52-3platz3Den Erotikversender Orion zeichnet seit Jahren kontinuierliches Wachstum aus. Entsprechend wächst auch das Zentrallager Flensburg: Nach baulichen Erweiterungen in den Jahren 2003 und 2006 umfasst die Lagerfläche heute ca. 12.000 m². Damit die Prozesse effizient bleiben, wird – parallel zum Betrieb – der Warenfluss restrukturiert. Immerhin beliefert das Flensburger Zentrallager Großhandelskunden in Europa, den USA, Kanada, Russland und Fernost sowie ein Filialnetz in vielen Teilen Europas.

Bei Privatkunden, die über den Versandhandel bedient werden, erfolgt die Lieferung innerhalb von drei Tagen. Für die Großhandelskunden kommissionieren Lagermitarbeiter zunächst mit Hilfe der von der Lagerverwaltungssoftware LINDA erstellten Listen sämtliche im ersten Batch zusammengefassten Auftragspositionen artikelrein. Um hier auch den zeitlichen Ablauf optimal zu unterstützen, wurde für jeden Händler im LVS eine Priorität hinterlegt. So hat ein Großhändler, der seine Ware mit eigenem Lkw am Orion-Lager abholt, die Priorität 1.

Im Kommissionierbereich für die Filialen werden Aufträge derzeit nacheinander und einstufig abgearbeitet. LINDA stellt die Positionen wegeoptimiert auf den Kommissionierlisten zusammen. Jeder Artikel wird direkt nach der Entnahme aus dem Regal mit dem Ladenpreis ausgezeichnet. So koordiniert LINDA pro Tag insgesamt etwa 80.000 Picks.

52-2platz2Nahezu eine Million

Vom Waschpulver über Katzenstreu bis hin zum einzelnen Lippenstift und Nagellack werden im Logistikzentrum von dm-drogerie markt in Weilerswist Kartonware und Kleinteile kommissioniert. Der Aufwand für die Filialmitarbeiter soll so gering wie möglich gehalten werden – dadurch ist die Lagerverwaltung umso komplexer. Auf Basis der hoch flexiblen Lagerverwaltungs- und Steuerungs-Software inconsoWMS X erarbeitete die inconso AG leistungsfähige Lösungen und erfüllt so die umfassenden Anforderungen des Unternehmens.

Das Ende 2009 bereits zum Teil in Betrieb genommene Logistikzentrum in Weilerswist vereint die Funktionen der vorherigen Verteilzentren für Kartonware in Weilerswist und für Kleinteile in Meckenheim. Ebenfalls eingegliedert ist ein vollautomatisches Hochregallager mit 13.860 Palettenstellplätzen. In dem 50.000 m² großen Verteilzentrum sind ca. 1.250 Mitarbeiter angestellt. Auf allen Ebenen und in allen Abläufen werden hier die modernsten technischen Standards erfüllt. Auf insgesamt 10 Kilometern Förderband bzw. -gurt wird die Ware transportiert und passiert schließlich auf etwa 2.500 Paletten pro Tag den Warenausgang. Seit Januar 2011 ist das Projekt nun vollständig abgeschlossen und es wird eine maximale Leistung von 989.513 Picks pro Tag erreicht.

52-1Platz12.500 Filialen versorgt

Die Siegertrophäe im Bereich Software geht wieder einmal nach England. In Nottingham versorgt eine Lösung von Witron 2.500 Filialen von Alliance Boots, Großbritanniens führenden Health & Beauty-Retailer, durch ein neues Zentrallagerkonzept. Alliance Boots organisierte sein gesamtes Supply-Chain-Netzwerk neu und fasste dabei vier nationale Distributionszentren und 17 Regionallager in einem zentralen Distributionszentrum in Nottingham zusammen.

2006 hat Alliance Boots damit begonnen, die komplette Supply Chain und Logistik zu optimieren. Erklärtes Ziel war es, über die beste Lieferkette im Pharma-Einzelhandel sowie in den Bereichen Gesundheit und Kosmetik zu verfügen. Desweiteren sollten das Erscheinungsbild und die Organisation der Filialen alle Erwartungen der Boots-Kunden übertreffen. Aus einem Automatisches Behälterlager mit 160.000 Behälterstellplätzen heraus, das über 252 Arbeitsplätze und 32 Regalbediengeräte verfügt, erreicht Alliance Boots sage und schreibe 2,860 Mio. Picks in 20 Stunden – unser Rekord der Logistik im Monat Februar.

Meine Meinung

Zugegeben: Die Leistung einer Software nur über die maximalen Pickpositionen pro Tag zu bewerten, mag nicht der Komplexität von IT-Lösungen ganz gerecht werden. Leider ist es bei Software aber im Gegensatz zu Staplern oder Palettenlagern nicht so einfach, einen eindeutigen Kennwert wie Hubmastlänge oder maximale Palettenzahl zu finden. Ich hoffe aber trotzdem, man gewinnt einen Eindruck von dem, was eine „große“ Software-Lösung ausmacht.

Leo Breu, Chefredakteur Materialfluss

Witron Logistik + Informatik GmbH,
E-Mail: info@witron.de, www.witron.de

inconso AG,
E-Mail: marketing@inconso.de, www.inconso.de

Logisticus – Logistik Consulting und Software GmbH,
E-Mail: vertrieb@logisticus.de, www.logisticus.de

weitere Themen

Software

Illustration

MICROS Retail Assistant schließt bei Monsoon die Lücke zwischen Filialnetz und Web

Der Fashion-Retailer Monsoon Accessorize startet den Piloteinsatz einer Vertriebsanwendung auf Basis von MICROS Retail Assistant und schafft so die nahtlose Verbindung von Kassensystemen und Online-Shop. Das britische Mode-Label Monsoon Accessorize, [...]

Illustration

Flexible Plattform für Online- und Offline-Interaktionen

Die Düsseldorfer 3mobility solutions GmbH stellt ihre neue Plattform “flexmobility V7″ für die Erstellung von modernen Apps vor. Mit der bewährten Konfigurationsoberfläche lassen sich grafische Apps für unterschiedliche Anwendungsfälle erstellen, [...]

Illustration

Bewegende Lösungen von Aberle

Generalunternehmer Aberle fokussiert beim gemeinsamen Messeauftritt mit Körber Process Solutions die Software-basierten Sparpotenziale in der Intralogistik. Etwas Dynamik ist schon gefragt, wenn man den Aberle-Messestand auf der LogiMAT betreten möchte. [...]

Illustration

Systemintegrator mit Softwarekompetenz

Viastore präsentiert sich auf der LogiMAT als zuverlässiger Intralogistik-Systemintegrator. Kernkompetenzen des Unternehmens sind eine umfangreiche Beratung, die Planung und der Bau von Neuanlagen sowie die Modernisierung bestehender Intralogistik – vom [...]

Illustration

Gesamte Versorgungskette unter die Lupe genommen

Auf der LogiMAT 2014 wird Salt Solutions durchgängige Prozesse entlang der gesamten Versorgungskette präsentieren. Dabei verfolgt der Spezialist für IT-Lösungen und Systemintegration den Ansatz, von der Prozessanalyse über die Implementierung [...]

Illustration

Fertigungsleitstand in der Cloud

Große Variantenvielfalt und Komplexität bei kleinen Losgrößen sowie global vernetzte Prozesse erfordern entsprechende Flexibilität und Transparenz in der Produktion. Zudem nimmt mit der Entwicklung in Richtung Industrie 4.0 die Produktionswelt [...]

Illustration

Mobile Apps & Co. aus dem Hause TEAM

Zur LogiMAT zeigt Tema, wie Trendtechnologien wirtschaftlich sinnvoll zur Optimierung von Intralogistikprozessen eingesetzt werden können. Dreh- und Angelpunkt des LogiMAT-Standes von TEAM ist das wandlungsfähige, anpassbare und leistungsfähige Warehouse-Management-System ProStore®. [...]

Illustration

Klinkhammer Group bietet 360°-Erfahrung

Das diesjährige Messemotto der Klinkhammer Group lautet: Die neue 360°-Erfahrung in der Intralogistik. Frank Klinkhammer, Geschäftsführer der Klinkhammer Group, erläutert: „Wer heute in der Intralogistik nicht nur erfolgreich sein will, [...]

Durch die Cloud zum Lieferanten

E2open, ein Anbieter von strategischen Cloud-basierten Lösungen für den unternehmensübergreifenden Informationsaustausch innerhalb globaler Wertschöpfungsnetzwerke, stellt nun seine Dienste Konecranes zur Verfügung. Konecranes hat die Plattform von E2open bereits eingeführt und [...]

Anzeige

Suchen

Newsletteranmeldung